Ratgeber – So schützt man sich vor Autodiebstahl
Ratgeber - So schützt man sich vor Autodiebstahl Bilder

Copyright:

Autodiebe haben es dank moderner Sicherheitstechnik immer schwerer. Trotzdem werden deutschlandweit immer noch rund 18.000 Fahrzeuge pro Jahr als gestohlen gemeldet. Dabei kann man die Wahrscheinlichkeit eines Diebstahls deutlich verringern, wenn man einige wenige Regeln beachtet.

Ein unabgeschlossenes Fahrzeug ist eine Einladung für Diebe. Auch wenn man sich nur kurz entfernt, gilt daher: Immer abschließen. Wer dazu eine Funkfernbedienung benutzt, sollte anschließend kontrollieren, ob das Auto auch tatsächlich verriegelt ist. Denn Diebe können dies per Funkblocker aus der Ferne verhindern. Besonders teure Autos sollten nach Möglichkeit nicht am Straßenrand, sondern in einer Garage oder auf einem bewachten Parkplatz abgestellt werden. Dies gilt ganz besonders bei Urlaub oder Geschäftsreisen im Ausland.

Wertgegenstände und Taschen dürfen natürlich nicht sichtbar im Auto liegen bleiben. Auch mobile Navigationsgeräte und wertvolle Radios oder CD-Player nimmt man besser heraus. Außerdem empfiehlt es sich, Kopien der Fahrzeugpapiere anzufertigen und diese anstelle der Originale im Wagen zu verwahren.

Wachsamkeit ist angesagt, wenn der eigene Wagen von Fremden fotografiert oder begutachtet wird. Im Zweifel sollte die Polizei informiert werden. Das gilt auch, wenn sich Personen an der Karosserie eines hochwertigen Wagens zu schaffen machen. Möglicherweise handelt es sich dabei um Vorbereitungen zur Manipulation der Zentralverriegelung. Immer beliebter geworden ist in den vergangenen Jahren das sogenannte Homejacking. Da vor allem Luxusautos schwer zu knacken sind, gehen Diebe verstärkt dazu über, den Schlüssel einfach aus Haus oder Wohnung zu stehlen. Autoschlüssel sollten daher nicht offensichtlich im Eingangsbereich aufbewahrt werden.

Richtiges Verhalten bei einem Diebstahl

Kommt es trotz aller Vorsicht doch zu einem Diebstahl, muss sofort die Polizei informiert werden. Die Beamten stellen auch ein Protokoll aus, das bei der Versicherung eingereicht wird. Diese muss laut dem Gesamtverband der Versicherungswirtschaft GDV binnen einer Woche nach dem Diebstahl informiert werden. Neben der Diebstahlanzeige benötigt die Assekuranz den Kfz-Brief, alle vorhandenen Fahrzeugschlüssel und die Abmeldebescheinigung.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 500X Sport: Der soll bei vielen Kunden Tore schießen

Fiat 500X Sport: Der soll bei vielen Kunden Tore schießen

Scheuer lässt sich von vollautomatisiertem VW e-Golf chauffieren

Scheuer lässt sich von vollautomatisiertem VW e-Golf chauffieren

Aston Martin DBX.

Aston Martin DBX Erlkönig

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

Oktober 21, 2010 um 6:31 pm Uhr

So schützt man sich also vor Autodiebstahl? Aha.
Die Tipps sind ja genauso genial, wie die elektrische Wegfahrsperre ab Werk. 😀

Comments are closed.

zoom_photo