Recht: Betreiberinformationen auf öffentlichen Bussen – Kleine Schrift – großes Bußgeld
Recht: Betreiberinformationen auf öffentlichen Bussen - Kleine Schrift - großes Bußgeld Bilder

Copyright:

An Bussen, die im öffentlichen Verkehr unterwegs sind, müssen gut sichtbar der Name des Betreibers und sein Unternehmenssitz ablesbar sein. Außerdem ist die Aufschrift auf beiden Seiten des Fahrzeugs anzubringen, so das jüngste Urteil des Oberlandesgerichts Hamm. Nur wenige Zentimeter große Schriftzüge zum Beispiel unter den Außenspiegeln genügen demnach nicht. Ein Busunternehmer hatte sich gegen ein Bußgeld wegen nicht ausreichend sichtbarer Angaben gewehrt. Doch die Richter des OLG Hamm bestätigten den Verstoß und damit die Anforderungen für die Betreiber-Aufschrift. „Der Fahrgast soll sich im Interesse eines reibungslosen Betriebsablaufs klar und schnell über das Beförderungsunternehmen informieren können“, erklärt Rechtsanwältin Alexandra Wimmer von der Deutschen Anwaltshotline die Entscheidung der Richter.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q5.

Neues Gesicht für den Audi Q5

Büssing-Bus von 1955, der bis in die späten 1970er-Jahre bei Volkswagen als Werksbus im Einsatz war.

Historischer Büssing-Bus zurück in der Autostadt

Toyota Supra GR.

Toyota GR Supra: Wirkungsvoll geschrumpft

zoom_photo