Renault

Renault Clio: Größe auf kleinem Raum
Fahrbericht Renault Clio: Größe auf kleinem Raum Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:




Wie auf kleinem Raum Größe geschaffen werden kann, zeigt die dritte Generation des Renault Clio. Die in der „Edition Dynamique“ mit dem 78 kW/106 PS starken 1,5-Liter-Dieselmotor gefahrene Version ist für 17.000 Euro erhältlich. Die Basisversion mit dem 1,2-Liter-Benziner und einer Leistung von 48 kW/65 PS gibt es bereits zum Preis von knapp 11.000 Euro.
Im Vergleich zum Vorgänger ist der kleine Franzose, der sich mit dem Modus die Plattform teilt, deutlich gewachsen. Mit einer Länge von 3,99 Metern und einem Radstand von 2,58 Metern bietet der Fünfsitzer vier Erwachsenen bei einer Größe unter 1,90 Metern ausreichend Platz mit guter Arm- und Beinfreiheit. Erst bei Vollbesetzung mit fünf Personen wird es zu dritt auf den Rücksitzen eng. Beim Dreitürer ermöglichen große Türöffnungen und leicht nach vorn zu schiebende Vordersitze auch großgewachsenen Menschen einen einfachen Zugang zum Fond. Dort wird durch die nach hinten abfallende Dachlinie die Kopffreiheit nur bei Sitzriesen eingeschränkt.
Jedem Insassen stehen genug Ablagefächer für Mobiltelefone und andere Kleinigkeiten zur Verfügung. Gepäck findet im Kofferraum Platz, der stattliche 288 Liter Volumen fasst und sich durch Umklappen der Sitze auf 1 028 Liter erweitern lässt. Allerdings gestaltet sich das Wegklappen der Rücksitze durch den erforderlichen Abbau der drei Kopfstützen etwas kompliziert.
Auch bei üppiger Beladung treibt der 1,5-Liter-Diesel mit seiner Leistung von 78 kW/106 und einem maximalen Drehmoment von 240 Nm bei 2 000 U/min das Fahrzeug gut voran. Die kleine Anfahrtsschwäche mag man dem Clio angesichts seiner ansonsten direkt bereitstehenden Leistung gern verzeihen. In Kombination mit der recht präzisen Lenkung lässt es sich in dem Fronttriebler gut durch den Großstadtdschungel wieseln. Zwischenspurts auf Landstraßen sind kein Problem, auch wenn die Beschleunigung von null auf Tempo 100 in 11,1 Sekunden zunächst nicht darauf schließen lässt. Autobahnetappen sind aufgrund des spritzig zu Werke gehenden Aggregates angenehm zu bewältigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 190 km/h.
Das Einlegen des sechsten Gangs des in Kooperation mit Nissan entwickelten Schaltgetriebes sorgt für eine niedrige Drehzahl und damit für weniger Motorenlärm und Kraftstoffverbrauch. Der liegt bei durchschnittlich sechs Litern Diesel auf 100 Kilometern. Das nach Euro 4 eingestufte Fahrzeug verfügt allerdings nicht über einen Partikelfilter, er ist aber mittlerweile optional für 600 Euro erhältlich. An Kosten fallen zudem die jährlichen Steuern in Höhe von 232 Euro an und die Haftpflichtversicherungsbeiträge, die bei der AXA mit 498 Euro im Jahr zu Buche schlagen.
Die gute Geräuschdämmung des Kleinwagens fällt erst auf, wenn bei laufendem Motor ein Fenster geöffnet wird. Dann ist das dieseltypische Tuckern deutlich zu hören. Ansonsten kommt davon im Innenraum beachtlich wenig an. Leider liefert die Stoßdämpfung ein nicht so gutes Ergebnis. Querfugen und andere Unebenheiten in der Fahrbahn werden quasi direkt an die Insassen weitergeleitet. Belustigend bis irritierend fällt das aktive Kurvenlicht auf. Die schlagartige Erweiterung des Lichtkegels in Kurven wirkt mehr wie ein Abbiegelicht, das auch bei höherer Geschwindigkeit einsetzt.
In Sachen Sicherheit bietet der kleine Franzose je nach Karosserievariante mindestens sechs, meist jedoch acht Airbags. Hierzu gehören auch die Anti-Submarining-Airbags im Dreitürer, die ein Durchrutschen unter dem Beckengurt verhindern sollen. Während ESP bei den stärkeren Motorisierungen zur Serienausstattung zählt, wird bei schwächeren Varianten 500 Euro Aufpreis fällig. Größe auf kleinem Raum bekommt man mit dem Clio jedoch in jeder Version. Silke Koppers/mid
Teststeno Renault Clio 1,5 dCi Edition Dynamique:
Fünfsitziger Kleinwagen mit drei Türen; Länge/Breite/Höhe/Radstand: 3,99 Meter/1,72 Meter/1,50 Meter/2,58 Meter, Kofferraumvolumen 288 bis 1 028 Liter, acht Airbags und ESP, 1,5-Liter-Vierzylinder-Common-Rail-Dieselmotor mit 78 kW/106 PS, max. Drehmoment 240 Nm bei 2.000 U/min, 0-100 km/h in 11,1 Sek., Höchstgeschwindigkeit 190 km/h, Testverbrauch 6,0 Liter auf 100 km, Abgasnorm Euro 4, Steuern pro Jahr 232 Euro, Beiträge bei der AXA-Versicherung: KH 498 Euro (Typklasse 16, SF 1, Zulassung Düsseldorf, 100 Mio. Euro pauschal mit Schutzbrief), VK 400 Euro (Typklasse 16, SF 1, 300/150 Euro SB), TK 101 Euro (Typklasse 21, 150 Euro SB); Preis 17.000 Euro.
mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche 911 GT3.

Porsche 911 GT3 Erlkönig schießt durch die Kurve

McLaren plant einen „Open Cockpit“-Roadster.

McLaren baut 399 puristische Roadster

Opel GT (1968–1973).

Sportliche Opel mit Prominenz auf Taunus-Tour

zoom_photo