Renault

Renault-Elektroautos – Neue Batterien per Post
Renault-Elektroautos - Neue Batterien per Post Bilder

Copyright: auto.de

Batterien von E-Autos werden nicht ewig halten. Deshalb bieten einige Hersteller ein Leasing– oder Umtauschprogramm für die Akkus an. Die Kunden kaufen dann das Strom-Auto, mieten aber die Batterie. Speichert diese nach vielen Ladevorgängen nicht mehr genug Energie oder ist defekt, wird sie getauscht. Renault, das sich als ein Vorreiter für E-Mobilität sieht, hat dafür jetzt eine Kooperation mit dem zur Deutschen Post zählenden Paketdienst DHL vereinbart.

Das Logistikunternehmen übernimmt dafür den Versand der zwischen 112 und 335 Kilogramm schweren Lithium-Ionen-Akkus aus Paris an Renault-Standorte in Europa und Asien. Gebrauchte Batterien schickt DHL zur Aufbereitung in ein spezielles Renault-Recyclingzentrum von wo aus sie wieder in den Umlauf gelangen.

Die Kooperation wird für den französischen Hersteller künftig von größerer Bedeutung sein, will das Unternehmen doch bis Mitte 2012 mit dem Kangoo Z.E., Fluence Z.E., Twizy und Zoe gleich vier E-Modelle auf den Markt bringen. Auch der Paketdienst selbst ist anscheinend von den Elektrofahrzeugen überzeugt – rüstet er doch seine E-Auto-Flotte im Ruhrgebiet auf insgesamt 20 Fahrzeuge auf.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

Hyundai i30 N

Hyundai i30 N bekommt ein Doppelkupplungsgetriebe

zoom_photo