Renaults Reifengeheimnis: Aggressiv anfahren und rollen lassen

Renaults Reifengeheimnis: Aggressiv anfahren und rollen lassen Bilder

Copyright: auto.de

(motorsport-magazin.com) Renault und Bridgestone, das war nie wirklich eine Freundschaft, die auf Stein gebaut war. Seitdem die Formel 1 nur mehr einen Reifenhersteller hat, waren die Franzosen aber gezwungen, sich an die japanischen Gummis anzupassen und anscheinend hat man mittlerweile einen Weg gefunden. Wie auto motor und sport berichtet, hat Nelson Piquet Jrs. zweiter Platz in Hockenheim die Techniker auf die passende Idee gebracht. Im Training werden die Reifen kurz aggressiv angefahren und dann drei Runden im Safety Car Tempo bewegt, wodurch sie im Rennen sehr konstant bleiben.

BMW Technikdirektor Willy Rampf meinte dazu: "Reifen haben ein Gedächtnis." Deswegen waren die zwei Renaults in Ungarn am Samstag im Training zunächst langsam unterwegs, um die Reifen für den Sonntag vorzubereiten. Dort hat es sich ausgezahlt und deswegen wird Renault wohl auch weiter auf diese Taktik zurückgreifen. Sollte es weiter so gut funktionieren, wird das Team wohl nicht lange das einzige bleiben.

adrivo Sportpresse GmbH

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Yaris Cross.

Toyotas Hybrid-SUV: Zwitterantrieb für Klein und Groß

Maserati Grecale Trofeo 014

Maserati Grecale Trofeo fotografiert

Fahrbericht Porsche 911 Carrera GTS: Was die Kunden wünschen

Fahrbericht Porsche 911 Carrera GTS: Was die Kunden wünschen

zoom_photo