Edlen Geist gesichtet

Rolls-Royce Ghost Erlkönig auf Erkundungsfahrt
Rolls-Royce Ghost. Bilder

Copyright: Automedia.

Rolls-Royce Ghost. Bilder

Copyright: Automedia.

Rolls-Royce Ghost. Bilder

Copyright: Automedia.

Rolls-Royce Ghost. Bilder

Copyright: Automedia.

Rolls-Royce Ghost. Bilder

Copyright: Automedia.

Rolls-Royce Ghost. Bilder

Copyright: Automedia.

Rolls-Royce Ghost. Bilder

Copyright: Automedia.

Rolls-Royce Ghost. Bilder

Copyright: Automedia.

Rolls-Royce Ghost. Bilder

Copyright: Automedia.

Rolls-Royce Ghost. Bilder

Copyright: Automedia.

Rolls-Royce Ghost. Bilder

Copyright: Automedia.

Rolls-Royce Ghost. Bilder

Copyright: Automedia.

Der britische Luxusauto-Hersteller Rolls-Royce ist gerade in den letzten Zügen der Neuauflage des Rolls-Royce Ghost das letzte Finish zu verpassen. Ein Erlkönig wurde neulich in der Nähe von München gesehen.

Der Rolly Royce Ghost gilt als Einstiegsmodell

Er rangiert unterhalb des Flaggschiff Rolls-Royce Phantom und damit in einer Liga zusammen mit dem Bentley Flying Spur und dem Mercedes-Maybach S 600. Die aktuelle Baureihe ist mittlerweile seit 2010 auf dem Markt und erhielt auch schon bereits ein kleines Facelift. Nachdem die Markteinführung des Luxus-SUV Cullinan im letzten Jahr erfolgreich über die Bühne gebracht wurde, steht nun der Ghost im Zentrum der Aufmerksamkeit. Sicherlich wird der Rolly-Royce Ghost im Kernwerk im heimatlichen Goodwood, West Sussex hergestellt werden. Allerdings wurden einige Komponenten bei der bayrischen Eigentümerfirma BMW in München entwickelt.

Trotz der Tarnfolie ist zu erkennen, dass die Karosserie reifer geworden ist und die sanft abfallende Dachlinie dem Ghost eine zusätzliche elegante Note verleiht. Die Verwandtschaft zum Phantom lässt sich nicht leugnen. Die Innenausstattung wird in Sachen Luxus und technischen Features mit seinen Geschwistern Schritt halten. Die genauen Details sind aber noch gegenwärtig unter Verschluss. Es kann aber schon verraten werden, dass die Innenarchitektur verschwenderisch mit Aluminium ausgekleidet sein wird. Das bedeutet jedoch keine erhebliche Gewichtseinsparung: Der heutige Phantom ist aufgrund der gestiegenen Technologie- und Materialauslastung sowohl unter der Haut als auch bei der Karosse auch etwas schwerer, als sein Vorgänger. Es ist anzunehmen, das dem Ghost ein ähnliches Schicksal wiederfährt.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Rolls-Royce auf seinem bekannten turbogeladenen V12 beharren wird, auch beim "kleinen" Ghost - hat der Motor doch bei den Kunden viel Überzeugungskraft. Die 585 PS-Machine mit 6.6 Litern ist auch im aktuellen BMW M760Li zu finden. Ob der Ghost auch dessen Allradantrieb übernimmt, ist noch offen.

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Dethleffs expandiert: Neue Mobile braucht das Land

Dethleffs expandiert: Neue Mobile braucht das Land

Aston Martin DBS Superleggera Special Edition „On Her Majesty’s Secret Service“ und das Vorbild von 1969.

50-mal Aston Martin DBS

Euro NCAP: Alle sieben Kandidaten fahren fünf Sterne ein

Euro NCAP: Alle sieben Kandidaten fahren fünf Sterne ein

zoom_photo