Rückruf: Autokindersitze – Gurtschloss defekt
Rückruf: Autokindersitze - Gurtschloss defekt Bilder

Copyright: Stiftung Warentest / Sabelt

So sieht das Gurtschloss aus, das möglicherweise defekt ist Bilder

Copyright: Stiftung Warentest / Sabelt

Die Babyschale Citi SPS ist als einziges Modell des Herstellers Maxi-Cosi möglicherweise betroffen Bilder

Copyright: Stiftung Warentest / Sabelt

Vier Kindersitz-Hersteller rufen einige ihrer Modelle wegen eines möglichen Produktionsfehlers im Gurtschloss zurück. Zulieferer Sabelt hatte einen Defekt festgestellt. Ein spezifisches Gurtschnallenmodell, das bei Baby-Autositzen verwendet wird, kann sich bei einem Crash ungewollt öffnen.

Möglicherweise betroffen sind die Modelle „Synthesis“ und „Auto-Fix“ des Herstellers Chicco, außerdem Kindersitz „Huggy“ von Inglesina. Beim Hersteller Peg-Perego kann der Defekt beim Autokindersitz „Tri-Fix K“ sowie den Autowannen „Culla“, „Young Auto“, „Martinelli“ und bei „Universal Kit [foto id=“474917″ size=“small“ position=“right“]Auto“ auftreten. Eventuell betroffen ist auch die Babyschale „Citi SPS“ des Herstellers Maxi-Cosi.
 
Wer ein solches Modell zu Hause hat, sollte sich beim Hersteller melden. Die jeweilige Internetseite bietet dazu weiterführende Informationen. Bei Maxi-Cosi füllt man beispielsweise ein Formular aus und bekommt ein neues Schloss zugeschickt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

GMC Hummer EV.

GMC Hummer EV: Der sanfte Riese

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

zoom_photo