Rückruf: Autokindersitze – Gurtschloss defekt

Rückruf: Autokindersitze - Gurtschloss defekt Bilder

Copyright: Stiftung Warentest / Sabelt

So sieht das Gurtschloss aus, das möglicherweise defekt ist Bilder

Copyright: Stiftung Warentest / Sabelt

Die Babyschale Citi SPS ist als einziges Modell des Herstellers Maxi-Cosi möglicherweise betroffen Bilder

Copyright: Stiftung Warentest / Sabelt

Vier Kindersitz-Hersteller rufen einige ihrer Modelle wegen eines möglichen Produktionsfehlers im Gurtschloss zurück. Zulieferer Sabelt hatte einen Defekt festgestellt. Ein spezifisches Gurtschnallenmodell, das bei Baby-Autositzen verwendet wird, kann sich bei einem Crash ungewollt öffnen.

Möglicherweise betroffen sind die Modelle „Synthesis“ und „Auto-Fix“ des Herstellers Chicco, außerdem Kindersitz „Huggy“ von Inglesina. Beim Hersteller Peg-Perego kann der Defekt beim Autokindersitz „Tri-Fix K“ sowie den Autowannen „Culla“, „Young Auto“, „Martinelli“ und bei „Universal Kit [foto id=“474917″ size=“small“ position=“right“]Auto“ auftreten. Eventuell betroffen ist auch die Babyschale „Citi SPS“ des Herstellers Maxi-Cosi.
 
Wer ein solches Modell zu Hause hat, sollte sich beim Hersteller melden. Die jeweilige Internetseite bietet dazu weiterführende Informationen. Bei Maxi-Cosi füllt man beispielsweise ein Formular aus und bekommt ein neues Schloss zugeschickt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Taycan GT 002

1000 PS Porsche Taycan GT ertappt

VW ID3 Facelift 004

Fotos vom VW ID.3 Facelift auf verschneiter Bahn

Der Aston Martin DBS verabschiedet sich mit 770 PS

Der Aston Martin DBS verabschiedet sich mit 770 PS

zoom_photo