Mini

Rückruf bei Mini – Motor in Flammen

Rückruf bei Mini – Motor in Flammen Bilder

Copyright: auto.de

Rückruf bei Mini – Motor in Flammen Bilder

Copyright: auto.de

Rückruf bei Mini – Motor in Flammen Bilder

Copyright: auto.de

Rückruf bei Mini – Motor in Flammen Bilder

Copyright: auto.de

Die BMW-Tochter Mini ruft weltweit 235.000 Fahrzeuge der Baureihen Cooper S und John Cooper Works zurück. Grund sind Probleme mit der Kühlwasserpumpe des Turboladers, wodurch diese im Extremfall in Brand geraten könnte.

Betroffen sind alle Mini Cooper S und Mini John Cooper Works, die im Zeitraum von März 2006 bis Januar 2011 gefertigt wurden. Allein in Deutschland müssen damit 22.273 Mini-Modelle in die Werkstatt. Grund hierfür sind Berichte der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA, wonach es bei insgesamt zwölf Fahrzeugen der Marke Mini zu Bränden im Motorraum gekommen sei. Dabei seien fünf Minis komplett zerstört worden.

Feuer selbst bei abgestellten Fahrzeugen

Durch einen Defekt in Elektronik der Kühlwasserpumpe kann diese überhitzen und in Brand geraten.  Dadurch können selbst abgestellte Fahrzeuge Feuer fangen. Dies soll bei acht der zwölf aus den USA gemeldeten Bränden der Fall gewesen sein.

Das Kraftfahrt-Bundesamt schreibt die Halter aller betroffenen Fahrzeuge an. Mini tauscht die Kühlwasserpumpe kostenlos aus. Die Reparatur benötigt nach Angaben des Herstellers knapp 60 Minuten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

BMW XM

Vorstellung des BMW XM: Elektrifizierte Provokation

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

zoom_photo