Rückruf

Rückruf: VW Polo, VW e-up! und VW Crafter müssen in die Werkstatt

auto.de Bilder

Copyright: VW

auto.de Bilder

Copyright: VW

Wegen eines fehlerhaften Sensors im Airbag-Steuergerät ruft VW jetzt deutschlandweit rund 2.600 Polo und E-Up in die Werkstätten. Der Defekt kann dazu führen, dass der Airbag ohne Anlass auslöst. Betroffen sind laut asp-online Fahrzeuge, die zwischen Februar und September 2014 produziert worden sind. VW tauscht bei den Kleinwagen das Steuergerät aus, was etwa eine Stunde dauert. Außerdem müssen in Deutschland 8.000 Kastenwagen der Crafter-Baureihe wegen Problemen mit der Kardanwelle zum Service. Weltweit betrifft der Rückruf 34.000 Fahrzeuge. Das Bauteil könne brechen, weil sich „der Massering des Tilgergewichts an der Kardanwelle vom Trägertopf lösen kann“. Betroffen sind Fahrzeuge mit 105-kW- und 120-kW-Motorisierung der Modelljahre 2012 und 2013.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo