Sauber hält Ärger über Ferrari zurück: Motorprobleme erst analysieren
Sauber hält Ärger über Ferrari zurück: Motorprobleme erst analysieren Bilder

Copyright: auto.de

(motorsport-magazin.com) "Das Team und der Fahrer haben alles richtig gemacht", wurde Peter Sauber nach dem Rennen in China von auto motor und sport zitiert. Das Ziel sah die Sauber-Mannschaft in China dennoch mit keinem der beiden Autos. Kamui Kobayashi wurde gleich nach dem Start von Tonio Liuzzi mit abgeräumt und Pedro de la Rosa war wieder einmal Opfer eines Motorproblems.

Dennoch will man bei Sauber noch nicht auf Ferrari schimpfen, obwohl die immer wieder auftretenden Motorschäden dem Team bislang viel gekostet haben. Erst will man die Ursache für De la Rosas neuerlichen Defekt analysieren.

Der neue Technikdirektor James Key meinte: "Es hat mit dem Motor zu tun, aber wir können noch nicht sagen, ob es tatsächlich ein Motorproblem ist oder mit dem Chassis zusammenhängt. Wir müssen das analysieren, wenn das Auto zurück ist." Das Auto an sich findet Key ganz gut, an einigen Bereichen gelte es noch zu arbeiten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Vorstellung Challenger Combo X 150: Agiler Van mit Womo-Komfort

Vorstellung Challenger Combo X 150: Agiler Van mit Womo-Komfort

Das sind die beliebtesten SUV-Marken

Das sind die beliebtesten SUV-Marken

Der Opel Corsa Individual sticht hervor

Der Opel Corsa Individual sticht hervor

zoom_photo