Audi

Schaeffler arbeitet seit 100 Jahren mit Audi zusammen
Schaeffler arbeitet seit 100 Jahren mit Audi zusammen Bilder

Copyright: auto.de

Wenn Audi in dieser Woche 100 Jahre Firmengeschichte feiert, dann blickt die Schaeffler-Gruppe auf eben so viele Jahre der Zusammenarbeit zurück. Es waren Kugellager der Schaeffler-Marke FAG (ehemals Kugelfischer), die die Fahrzeuge von Audi und der Auto Union in Bewegung brachten.

Was mit klassischen Wälzlagern begann, hat sich bis heute zu einer Vielzahl gemeinsam realisierter Innovationen entwickelt. Geprägt ist die gemeinsame Arbeit beider Unternehmen auch von der örtlichen Nähe. So fällt das 100-jährige Jubiläum von Audi mit dem 50-jährigen Bestehen des Schaeffler-Standorts in Ingolstadt zusammen.

Zu den zahlreichen technischen Lösungen, die Audi und Schaeffler gemeinsam realisierten, gehören verschiedene Ventilsteuerungs- und Getriebeentwicklungen. Das reicht vom manuellen Schaltgetriebe über das stufenlose CVT-Getriebe Multitronic bis zum neuen DSG-Getriebe. In den verschiedenen Getrieben verrichten INA-Nadelkäfige sowie FAG-Kegelrollenlager ihren Dienst.

Ein wichtiges Kapitel in den 100 Jahren war der TDI-Motor. Schaeffler erfand für die Diesel-Direkteinspritzer den patentierten Generatorfreilauf. Für den 1989 erscheinenden Audi V8 entwickelten die Spezialisten aus Herzogenaurach ein neues Polygonlager. Es hört hausintern auf den Namen „Anti-Wummer-Lager“ und eliminiert Geräusche im Quattro-Allradantriebsstrang.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

Hyundai i30 N

Hyundai i30 N bekommt ein Doppelkupplungsgetriebe

zoom_photo