Sicherheitsproblem: Auto-Liegesitze in der Diskussion

Sicherheitsproblem: Auto-Liegesitze in der Diskussion Bilder

Copyright: auto.de

Schlechte Nachrichten für US-Teens: Schäferstündchen im Auto könnten künftig schwieriger werden, denn Sicherheitsexperten diskutieren zurzeit erneut ein Verbot für Liegesitze bei Fahrer und Beifahrer.

Hintergrund

Hintergrund ist der tragische Unfalltod einer 19-Jährigen, die bei einem Überschlag mit ihrem Hyundai Tucson trotz angelegtem Anschnallgurt aus dem Sitz und anschließend aus dem Auto geschleudert wurde. Grund war eine deutlich zu stark geneigte Lehne, so dass die Fahrerin unter dem Gurt hinwegtauchen konnte.

Ein Gericht im texanischen San Angelo hat den Hersteller Hyundai laut der örtlichen Zeitung „Standard Times“ daher nun zu einer Schadenersatzzahlung von 1,8 Millionen Dollar verurteilt.

Debatte aus den 80er-Jahren

In den USA flammt nun eine Debatte aus den 80er-Jahren wieder auf. Damals diskutierten Experten bereits, ob Liegesitze gefährlich sind. Die Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA hatte damals jedoch entschieden, dass ein Warnhinweis in der Betriebsanleitung ausreicht.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo