Offroad-Kombi

Skoda Octavia Scout erstmals auch mit Frontantrieb
Skoda Octavia Scout. Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Auch den neuen Octavia wird Skoda wieder als 15 Millimeter höher gelegten und robuster beplankten Scout anbieten. Premiere feiert dabei ein neuer und 200 PS (147 kW) starker 2,0-Liter-Turbodiesel, der 400 Newtonmeter Drehmoment generiert und Anhängelasten von bis zu zwei Tonnen erlaubt. Es ist der bislang kräftigste Selbstzünder der Marke. Erstmals bietet Skoda den ausschließlich als Kombi erhältlichen Scout auch als reinen Fronttriebler an (gilt nicht für die beiden Topmotorisierungen).

Licht und Optik

Der Octavia Scout verfügt serienmäßig über Voll-LED-Matrix-Scheinwerfer. Spezifische Stoßfänger an Front und Heck, jeweils mit einem Unterfahrschutz in Aluminiumoptik, und zusätzliche schwarze Kunststoffverkleidungen der Radhäuser, Seitenschweller und unteren Türbereiche sind typische Scout-Merkmale.

Die Instrumententafel ist modular in verschiedenen Ebenen und mit einem 10 Zoll großen, freistehenden zentralen Display aufgebaut. Chromelemente zieren Mittelkonsole sowie die neuen Türverkleidungen und -griffe. Scout-spezifische Dekorleisten an der Instrumententafel, Thermoflux-Sitzbezüge und speziele Embleme setzen im Innenraum Akzente.

Die Sitzbezüge, das Lenkrad, die Armlehnen und die Instrumententafel haben Kontrastnähte in Tabor-Braun, die Pedale verfügen über ein Aludekor. Preise und das Datum der Markteinführung nannte Skoda noch nicht.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroen C3.

Citroen C3: Die Kraft des Designs

Skoda Fabia Monte Carlo.

Skoda Fabia Monte Carlo: Premium und kompakt 

Audi RS 6 Avant.

Audi RS 6 Avant: Heiße Fracht

zoom_photo