Skoda

Skoda Roomster: Die neue Liebe zum extravaganten Kastenwagen

Skoda Roomster: Die neue Liebe zum extravaganten Kastenwagen Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Einen ganz besonderen Beau schickt Skoda ab dem 2. September ins Rennen: Der Roomster zeigt, dass praktische und preiswerte Raumfahrzeuge nicht langweilig sein müssen, sondern als begehrenswerte Lifestyle-Modelle auch gegen schicke Minivans antreten können. Vielleicht beste Voraussetzungen für den Beginn einer Erfolgsstory, zumal der Roomster wie alle Skoda mit der aktuellen Technik des Volkswagen-Konzerns aufwarten kann.

So umfasst die Motorenpalette je drei TDI-Diesel und drei Benziner mit Leistungswerten von 47 kW/64 PS bis 77 kW/105 PS, wobei nur die stärkeren Diesel optional mit Partikelfilter erhältlich sind. Der Einstiegspreis für das tschechische Raumfahrzeug liegt bei fast konkurrenzlos günstigen knappen 13 000 Euro.

Skoda gibt Gas. Mit nur drei Modellreihen schaffte es die VW-Tochter, sich als drittgrößte Importmarke in Deutschland zu etablieren. Mit Minivans, Kleintransportern und kompakten SUVs gehen die Tschechen jetzt in die Offensive. Den Anfang macht der Roomster, der als Concept Car schon vor drei Jahren ein Star der großen Automobilsalons war. Dank der günstigen Preise bei bewährter VW-Technik und interessantem Design könnte das ehrgeizige Absatzziel der Tschechen durchaus realistisch sein: Mindestens 15 000 Roomster sollen bereits im ersten vollen Verkaufsjahr 2007 deutsche Käufer finden.

Aber auch die inneren Werte des Fronttrieblers sind im bereits dicht besetzten Feld der familienfreundlichen Kastenwagen und Vans von entscheidender Bedeutung. Vielleicht kann der Roomster hier, beim Spiel um den Raum, die meisten Punkte gewinnen. Denn anders als etwa Renault Kangoo, Citroen Berlingo oder auch Opel Meriva und Nissan Note bietet der Skoda nicht einfach nur viel Platz und Variabilität, er ist zusätzlich in die Bereiche Limousine und Minivan gegliedert.

So genießen Fahrer und Beifahrer Komfort, Dynamik und Übersichtlichkeit einer Limousine, während der auch äußerlich anders gestaltete Fondbereich dank erhöhter Sitzreihe und besonders großzügiger Verglasung mit optionalem Panoramadach richtiggehenden Lounge-Komfort bietet. Steht dagegen eine Fahrt zum Möbelhaus oder Baumarkt an, lassen sich die drei hinteren Sitze problemlos wegklappen oder mit etwas Kraftaufwand ausbauen. Die dann vorhandenen 1 780 Liter Ladevolumen sind auch in der Klasse der Raumtransporter ein Bestwert.

er Roomster will aber mehr als nur ein Raum- und Transportkünstler sein. Ein breites Motorensortiment steht für Spaß am Spurten und Sparen. Ein Ziel, dass nur teilweise erreicht wird. So macht der vielseitige Skoda mit dem 77 kW/105 PS leistenden TDI, aber auch mit dem gleichstarken Benziner einen ausgesprochen munteren und harmonischen Eindruck. Auch die mittleren Motorisierungen mit 80 Diesel- und 86 Benzin-PS ermöglichen noch recht flottes und durchzugsstarkes Vorwärtskommen. Dagegen genügen die Einstiegsversionen, besonders der 1,2-Liter-Benziner mit 47 kW/64 PS, nur anspruchslosen Fahrern oder im Stadtverkehr. Immer Freude bereitet das unkomplizierte Fahrverhalten. ESP muss zwar bei den Einstiegsmotorisierungen extra bezahlt werden, andererseits verhält sich der Roomster in Wechselkurven auch bei forscher Gangart und mit voller Besatzung erstaunlich handlich.

Als Grenzgänger zwischen Van und Kastenwagen steht der vielseitige Skoda für den Beginn einer neuen Leidenschaft zur kultigen Kiste, diesmal im extravaganten Designer-Outfit.

Technische Daten Skoda Roomster

1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner mit 47 kW/64 PS, max. Drehmoment 112 Nm bei 3 000 U/min, Höchstgeschwindigkeit 155 km/h, 0-100 km/h 16,9 Sekunden; Verbrauch 6,8 Liter/100 km, Abgasnorm Euro 4, ab 12 990 Euro;
1,4-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 63 kW/86 PS, 132 Nm bei 3 800 U/min, 171 km/h, 13,0 Sekunden, 6,8 Liter/100 km, Euro 4, ab 14 190 Euro;1,6-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 77 kW/105 PS, 153 Nm bei 3 800 U/min, 184 km/h, 10,9 Sekunden, 7,0 Liter/100 km, Euro 4, ab 16 490 Euro;
1,4-Liter-Dreizylinder-Diesel, 51 kW/70 PS, 155 Nm bei 1 600 bis 2 800 min, 158 km/h, 16,5 Sekunden, 5,3 Liter, Euro 4, ab 14 990 Euro;
1,4-Liter-Dreizylinder-Diesel, 59 kW/80 PS, 195 Nm bei 2 200 U/min, 165 km/h, 14,7 Sekunden, 5,1 Liter, Euro 4, ab 15 790 Euro;
1,9-Liter-Vierzylinder-Diesel, 77 kW/105 PS, 240 Nm bei 1 800 U/min, 182 km/h, 11,5 Sekunden, 5,4 Liter, Euro 4, ab 18 290 Euro.

mid

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti: Italien auf die knackige Tour

Praxistest Alfa Romeo Stelvio Veloce Ti: Italien auf die knackige Tour

Grand_Cherokee_4xe

Jeep Grand Cherokee Plug-in-Hybrid

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

Fahrbericht Jaguar E-Pace PHEV: Gewichtiges Jungtier

zoom_photo