Genf 2020

Skoda setzt den Octavia RS unter Strom
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Skoda

Skoda wird auf dem Genfer Automobilsalon (Publikumstage: 5.–15.3.2020) den neuen Octavia RS präsentieren. Das sportliche Topmodell der vierten Modellgeneration trägt künftig den Zusatz iV und weist sich damit als Plug-in-Hybrid aus. Der 1,4-TSI-Benziner und ein 116-PS-Elektromotor (85 kW) verbinden sich zu einer Systemleistung von 245 PS (180 kW) und bieten ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter. Damit ist der RS nicht stärker motorisiert als bisher. Im WLTP-Zyklus wird der voraussichtliche CO2-Ausstoß nach der speziellen Messmethode für Plug-in-Hybride bei etwa 30 Gramm je Kilometer liegen.

55 Kilometer ohne Verbrenner

Den sportlichen Anspruch des Octavia RS iV unterstreichen optisch die Frontschürze mit schwarzen Air-Curtains, eine Heckschürze mit Aero-Flaps und einem ebenfalls in sportlichem Schwarz gehaltenen Heckdiffusor. Durch die schwarzen Leichtmetallräder sind rot lackierte Bremssättel sichtbar, die Heckklappe der Limousine ziert ein schwarzer RS-Heckspoiler, der Combi trägt einen Dachspoiler in Wagenfarbe. Farbige Akzente im überwiegend in Schwarz gehaltenen Innenraum setzen Kontrastnähte an den Sportsitzen mit integrierten Kopfstützen und am lederbezogenen, dreispeichigen Multifunktions-Sportlenkrad.

Skoda zeigt in Genf außerdem den Octavia iV mit einer Systemleistung von 204 PS (150 kW) und 350 Nm Drehmoment. Die Lithiumionen-Hochspannungsbatterie dieser Antriebsvariante, die sich mit den Ausstattungslinien Ambition und Style kombinieren lässt, verfügt über eine Kapazität von 37 Ah und einen Energiegehalt von 13 kWh.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Skoda

Neuerungen beim Skoda Kamiq

Seine Messepremiere feiert der Kamiq Scoutline mit mattschwarzen Radhausverkleidungen und silbernen Karosserieapplikationen. Er wird mit allen Motorisierungen der Baureihe verfügbar sein. Den Innenraum werten Dekorleisten in Eschenholz-Look oder optional in gebürstetem Dekor Dark Brushed sowie Lüftungsdüsen in Chromoptik auf. Die Pedalauflagen sind in Aluminiumdesign gehalten.

Die Vordersitze verfügen über spezielle luftdurchlässige Bezüge. Lenkrad, Handbremshebel und Schaltknauf sind mit Leder bezogen. Die LED-Ambientebeleuchtung illuminiert Mittelkonsole, Türablagen, Türgriffe und Fußraum wahlweise in Weiß, Rot oder Orange. Außerdem finden sich auch LED-Leseleuchten an Bord des Kamiq Scoutline. Auf Wunsch ist der Dachhimmel in Schwarz gehalten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Honda HR-V Sport.

Honda HR-V Sport: Der stapelt richtig tief

Autohandel in Zeiten des Virus: Ungewisse Zukunft

Autohandel in Zeiten des Virus: Ungewisse Zukunft

Renault Clio.

Renault Clio: Eine sichere Sache

zoom_photo