Skoda

Škoda übergibt Schweißanlagen an Werk in Kaluga
Škoda übergibt Schweißanlagen an Werk in Kaluga Bilder

Copyright: auto.de

Škoda hat sechs neue, hochleistungsfähige Schweißanlagen an das Automobilwerk Kaluga übergeben. Die vom Bereich Werkzeugbau des größten tschechischen Automobilherstellers hergestellte hochkomplexe Schweißlinie zur Fertigung von Karosserieteilen ist einzigartig: für gleich drei Modelle werden jeweils sechs Karosserieteile hergestellt.

Die sechs Schweißanlagen sind in der Lage, die Karosserieteile für die vier vorderen und hinteren Seitentüren, die Heckklappe und die Motorhaube herzustellen. Und das für die drei Modelle Škoda Fabia, Volkswagen Tiguan und Volkswagen Polo.

Den Auftrag für die neuen Anlagen erhielt der Werkzeugbau in Mladá Boleslav im Frühjahr 2008 vom Volkswagen-Werkzeugbau, der als Generallieferant für den Karosseriebau des Werks in Kaluga fungiert. Bereits im selben Jahr konstruierten und fertigten die Škoda-Ingenieure und Werkzeugbauer die Anlagen. Jetzt erfolgte die vollständige Betriebsübergabe an das russische Werk.

Das Automobilwerk des Volkswagen-Konzerns im russischen Kaluga ist ein gemeinsames Projekt von Škoda Auto und Volkswagen. Es befindet sich günstig gelegen etwa 200 km südlich von Moskau in einem hochentwickelten Industriegebiet.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroën C3

Citroën C3: Konfigurierter Komfort

Lamborghini Sian FKP 37

Rekordversuch mit dem Lamborghini Sian FKP 37 aus Lego

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

zoom_photo