Skoda

Skoda Yeti ab sofort mit zwei Gesichtern bestellbar
Skoda Yeti ab sofort mit zwei Gesichtern bestellbar Bilder

Copyright:

Skoda Yeti ab sofort mit zwei Gesichtern bestellbar Bilder

Copyright:

Skoda Yeti ab sofort mit zwei Gesichtern bestellbar Bilder

Copyright:

Der aufgefrischte Skoda Yeti ist in Deutschland ab sofort bestellbar. Der Einstandspreis von 18 990 Euro für den Yeti Active liegt dabei unter dem der bisherigen Version. Erstmals geht es das Kompakt-SUV in zwei eigenständigen Designversionen: als eleganter Yeti für das urbane Umfeld und als Yeti Outdoor im Gelände-Look.

Alle Motoren und Getriebe sowie Front-[foto id=“486733″ size=“small“ position=“right“] und Allradantriebe sind für beide Varianten erhältlich. Auffälligstes Kennzeichen der neuen Generation ist die aufgefrischte Frontpartie, die weitgehend auf Rundungen verzichtet. Die Hauptscheinwerfer sind schärfer gezeichnet, und der Kühlergrill mit aufrecht stehenden Lamellen sollen dem Yeti noch mehr optische Kraft verleihen. Bei der Stadtvariante ist der vordere Stoßfänger komplett in Wagenfarbe lackiert. Beim Yeti Outdoor ist er dagegen klar abgesetzt, zudem betont der nach außen strebende Rahmen des unteren Lufteinlasses den robusten Auftritt. Die Seitenschutzleisten des Yeti im City-Look werden in Wagenfarbe lackiert, beim Yeti Outdoor sind sie mattschwarz und je nach Ausstattungslinie mit einer silbernen Zierleiste versehen. Auch das Heck wurde umfassend überarbeitet.

Der Yeti rollt im Dezember 2013 zu den Händlern. Beide Designversionen sind in vier Ausstattungsvarianten erhältlich. Serienmäßig sind unter anderem ein höhen- und längeneinstellbares Dreispeichen-Lenkrad, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, getönte Scheiben und elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel an Bord. Außer im handgeschalteten 1,2-Liter-TSI gehören ein MP3-fähiges Musiksystem und das multifunktionale Maxi-Dot-Display zur Serienausstattung. Darüber hinaus ist die gesamte Modellreihe ab Werk mit Motorschleppmomentregelung (MSR) und elektronischer Differenzialsperre (EDS) ausgestattet.

Zusätzlich zur Basis-Ausstattungslinie Active gehören im Yeti Ambition beispielsweise Nebelscheinwerfer mit integriertem Abbiegelicht, Parksensoren hinten, Fahrlichtassistent, Geschwindigkeitsregelanlage und ein Dreispeichen-Lederlenkrad zum Standard. Der mittlere Rücksitz lässt sich zum Tisch umklappen. Für Unterhaltung sorgt das Musiksystem „Swing“ mit MP3-fähigem CD-Spieler.

Der Yeti Elegance übertrifft diese Ausstattung nochmals. So besitzen die 4×4-Modelle den Off-Road-Assistenten, der aus Anfahrassistent, Bergabfahrassistent und speziell auf den Gelände-Einsatz konzipierten Programmen für ASR, EDS und ABS besteht. Äußerlich zeichnet sich der Yeti Elegance durch LED-Heckleuchten aus. Die Passagiere werden durch beheizbare Vordersitze und die vollautomatische, für Fahrer- und Beifahrer getrennt regelbare Climatronic verwöhnt. Hinzu kommen das klimatisierbare Ablagefach in der Mittelkonsole und das klimatisierbare Handschuhfach sowie elektrische Fensterheber hinten mit Kindersicherung und Einklemmschutz, der Regensensor und die automatische Innenspiegelabblendung.

Besonders exklusiv fahren Besitzer SUV mit der Ausstattungslinie Yeti L&K, benannt nach Vaclav Klement und Vaclav Laurin, den Gründervätern von Skoda. Das Topmodel zu Preisen ab 27 490 Euro kennzeichnen serienmäßige 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Reifen der Dimension 225/50 R17 sowie die teils silberfarbene (Yeti Outdoor) beziehungsweise eloxierte Dachreling (Yeti) das Topmodell. Den eigenständigen Charakter unterstreichen die Bi-Xenonleuchten mit dynamischem Kurvenlicht inklusive Scheinwerferreinigungsanlage, LED-Tagfahrlicht und automatischer Leuchtweitenregulierung.

Der elektrisch einstellbare Fahrersitz verfügt ebenso über eine Memoryfunktion wie die Außenspiegel. Zudem kennzeichnen Sitzbezüge in L&K-Braun und eine Dekorleiste in Klavierlackoptik die Topausstattung. Das MP3-fähige Musiksystem „Bolero“ mit integriertem 6-fach-CD-Wechsler und SD-Speicherkartenslot lässt sich wahlweise über den großzügigen Touchscreen oder mit den Tasten auf dem dreispeichigen Multifunktions-Lederlenkrad bedienen.

Das bisher nur in der verbrauchsgünstigsten Green-Line-Version (4,6 l/100 km) angebotene 1,6-Liter-Aggregat ist nun auch als Green-Tec-Version mit 7-Gang-Direktschaltgetriebe zu haben und steht für beide Modellvarianten zur Wahl. Der 2,0-Liter-Turbodiesel ist in drei Leistungsstufen mit 81 kW / 110 PS, 103 kW / 140 PS und 125 kW / 170 PS verfügbar. Alle drei können mit dem 6-Gang-DSG sowie Allradantrieb kombiniert werden. Die stärkste Motorisierung ist ausschließlich als 4×4 erhältlich.

Auf Benzinerseite kommen drei Aggregate zum Einsatz: der 77 kW / 105 PS starke 1,2 TSI, der 1,4 TSI mit 90 kW / 122 PS (auch als Green Tec) und der nur in den 4×4-Modellvarianten erhältliche 1,8 TSI mit 118 kW / 160 PS bzw. 112 kW / 152 PS (DSG). (ampnet/jri)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche 911 GT3.

Porsche 911 GT3 Erlkönig schießt durch die Kurve

McLaren plant einen „Open Cockpit“-Roadster.

McLaren baut 399 puristische Roadster

Opel GT (1968–1973).

Sportliche Opel mit Prominenz auf Taunus-Tour

zoom_photo