Smartphone wird zum Autoschlüssel
Smartphone wird zum Autoschlüssel Bilder

Copyright: Continental

Eine technische Entwicklung, die laut Continental das spontane Anmieten von Fahrzeugen „revolutionieren“ könnte, testet der Automobilzulieferer derzeit in der französischen Großstadt Bordeaux: einen digitalen Fahrzeugschlüssel per Smartphone . Die Fahrzeugflotte für die Erprobung besteht aus Elektromobilen, die unter anderem von kleineren und mittelgroßen Unternehmen im Carsharing genutzt werden sollen. Funktioniert das System, haben die Nutzer mit dem Smartphone „alles in einer Hand: die Mietstation, den Autoschlüssel und die Ladesäule“, erläutert Continental.

Das Herzstück des Systems, der digitale Schlüssel tauscht seine Daten über die sogenannte „Near Field Communication“ (NFC) mit dem Fahrzeug aus. Dazu schickt Continental vor jeder Fahrzeugnutzung verschlüsselt einen fälschungssicheren Datensatz auf das Mobiltelefon, den dieses auf der SIM-Karte speichert. Die Daten enthalten die Zugangsberechtigung zum jeweiligen Fahrzeug. Via NFC überträgt das Mobiltelefon die Daten (Authentifizierung, Fahrzeug- und Diagnosedaten und Nutzerprofil) über eine Distanz von wenigen Zentimetern an ein Lesegerät, das hinter der Windschutzscheibe des Fahrzeugs sitzt. Der Empfänger im Lesegerät verifiziert die Zugangsberechtigung zum Fahrzeug und gibt die Erlaubnis zum Motorstart.

Damit das Anmieten genauso unkompliziert vonstatten geht, gibt es eine spezielle App für das Smartphone. Mit diesem Dienstprogramm kann der Nutzer die vorhandenen Fahrzeuge im Stadtgebiet ausfindig machen, auswählen und reservieren. Anschließend übernimmt das Smartphone die Navigation zum Standort des Wagens. Auch spontan lässt sich ein Fahrzeug anmieten: Sobald ein Nutzer sein Mobiltelefon an einen freien Wagen hält, generiert das System nach Prüfung der Verfügbarkeit auf dem Server einen digitaler Schlüssel und übertragt diesen auf das Smartphone. Je nach Programmierung fragt die App noch einige Eckdaten zum Fahrzeugzustand ab und dient danach als Navigationssystem. Nach dem gleichen Funktionsprinzip können die Nutzer mit der Anwendung eine Ladesäule reservieren, sich mit Ihrem Mobiltelefon identifizieren und den Schnellladevorgang starten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz A- und B-Klasse erstmals als Plug-in-Hybrid

Mercedes-Benz A- und B-Klasse erstmals als Plug-in-Hybrid

Porsche Panamera.

Porsche Panamera Erlkönig mit 820 Pferden

Der Bolide, der bei Testfahrten auf dem Nürburgring als Erlkönig seine Runden dreht, ist Porsches großes Aufgebot gegenüber der aktuellen Generation Panamera, die 2022 auslaufen wird

Der Opel Manta - ein Sportflitzer

zoom_photo