Start der Rennserie für KTM Sportwagen

Start der Rennserie für KTM Sportwagen Bilder

Copyright: KTM / Schedl R.

Auf dem Mittelmotor-Sportwagen des österreichischen Motorradherstellers KTM startet am kommenden Wochenende die Meisterschaft der Rennserie „KTM X-Bow Battle“ auf dem Red-Bull-Ring in der Steiermark.

Für die 40 gemeldeten Fahrer der offenen Zweisitzer-Klasse stehen bis Mitte Oktober sieben Rennen auf fünf Strecken in Österreich, Deutschland, Tschechien und der Slowakei auf dem Terminplan. Als Antrieb der Rennwagen dienen auf 274 kW/370 PS getunte Audi-Turbotriebwerke. Als Neuerung für diese Saison hat KTM das Reifenreglement geändert.

Anstelle der bisher verwendeten, profilierten Rennreifen sind nun profillose Michelin-Slicks Pflicht. Beim Start in die Saison auf dem Red-Bull-Ring treffen Fahrer mit Erfahrung in der Serie auf Neueinsteiger aus verschiedenen Nationen, wobei dem erfolgreichsten Fahrer am Ende ein österreichischer Meistertitel sowie ein KTM-Motorrad als zusätzlicher Preis winken. Für die Besitzer der Straßenversion des 177 kW/240 PS starker X-Bow gibt es im Rahmenprogramm der sieben Veranstaltungen Gleichmäßigkeitsprüfungen.

KTM produziert die sportlichen Zweisitzer mit Mittelmotor seit 2008. Jährlich entstehen rund 100 Fahrzeuge der Sportwagen in den Straßen-Versionen „R“ und „GT“ sowie in der Rennsport-Ausführung „RR“ in Handarbeit.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

Ford E-Transit

Ford E-Transit kommt im Mai auf den Markt

Volkswagen Virtus 003

Neue Kompakt-Limousine namens Volkswagen Virtus

zoom_photo