Taxiversion des Nissan NV200 erhält zwei Design-Auszeichnungen
Taxiversion des Nissan NV200 erhält zwei Design-Auszeichnungen Bilder

Copyright: auto.de

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten, und er ist von Land zu Land auch unterschiedlich. Der für europäische Verhältnisse optisch eher gewöhnungsbedürftige Nissan NV200 hat in Japan zwei Design-Auszeichnungen erhalten. Eine mit Designern und Design-Experten besetzte Jury verlieh dem NV200 Vanette Taxi den „Universal Design Award 2011“. Zudem wurde das Taximodell von befragten Konsumenten mit dem „Universal Design Consumer Favourite Award 2011“ ausgezeichnet.

In Japan wird der NV200 mit der Zusatzbezeichnung Vanette angebotenen. Das Fahrzeug zeichnet sich durch eine breite Palette von Sicherheits- und Komfortmerkmalen aus, die weit über das normale Maß eines Taxis hinausgehen. Es bietet allen Passagieren unabhängig von deren Alter und Beweglichkeit ein hohes Maß an Bequemlichkeit.

Raumkonzept

Der Zugang zum Passagierabteil erfolgt über weit öffnende Schiebetüren, die auch in engen Parklücken einen leichten Einstieg erlauben. Eine elektrisch ausfahrbare und beleuchtete Trittstufe sowie große Haltegriffe erleichtern Ein- und Ausstieg zusätzlich. Dazu kommt eine große Bewegungsfreiheit. Auch für Rollstuhlfahrer ist das Taxi ohne Einschränkungen geeignet, da es einen barrierefreien Zugang durch die hintere Tür bietet. Ausgelobt werden die jährlich vergebenen „Universal Design Awards“ von der Universal Design GmbH. Nissan ist in diesem Jahr der einzige ausgezeichnete Nutzfahrzeughersteller.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Opel Crossland.

Opel Crossland zum Einstiegspreis von 18.995 Euro

BMW 545e x-Drive.

BMW 545e x-Drive im Test

Citroën C3

Citroën C3: Konfigurierter Komfort

zoom_photo