Tesla Model Y

Tesla Model Y: Der zweite Schritt vor dem ersten

auto.de Bilder

Copyright: Tesla

Wenn Elon Musk da mal nicht ins Trudeln kommt: Die Ankündigung eines neuen vollelektrischen Kompakt-SUV von Tesla, das Model Y, überrascht. Denn mit der Produktion des ersten Massenmodells Model 3 haben die US-Amerikaner eigentlich gut zu tun in den kommenden Monaten und Jahren.

Das nun ins Spiel gebrachte Model Y wirkt da wie der zweite Schritt vor dem ersten. Mit anderen Worten: Tesla kündigt eine Kür an, ohne die Pflicht – nämlich die Erfüllung der unzähligen Bestellungen für das Model 3 – sicher erfüllt zu haben. Wenn das mal gut geht. Das Model Y jedenfalls soll einmal mehr Maßstäbe setzen. Es basiert auf einer neuen Plattform und soll ab Ende 2019 oder Anfang 2020 in Produktion gehen, zitiert die Automobilwoche den Tesla-Chef. Neu sei außerdem der Akku, der mit 100 Meter Kabel statt der drei Kilometer beim Model S oder 1,5 Kilometer beim Model 3 auskommen soll. Das reduziert das Gewicht und natürlich auch die Kosten für das Auto. Gerüchten zufolge soll das Model Y wie schon das große SUV Model X mit Flügeltüren auf den Markt kommen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Praxistest Kia Ceed GT 7DCT: Den will man selbst schalten

Der Cupra Leon kommt als „VZ Cup“

Der Cupra Leon kommt als „VZ Cup“

Mercedes-AMG GT 005

Ein neuer Mercedes-AMG GT

zoom_photo