Fiat

Test Fiat 500L: Die Knutschkugel wird erwachsen
Test Fiat 500L: Die Knutschkugel wird erwachsen Bilder

Copyright: auto.de

Test Fiat 500L: Die Knutschkugel wird erwachsen Bilder

Copyright: auto.de

Test Fiat 500L: Die Knutschkugel wird erwachsen Bilder

Copyright: auto.de

Test Fiat 500L: Die Knutschkugel wird erwachsen Bilder

Copyright: auto.de

Test Fiat 500L: Die Knutschkugel wird erwachsen Bilder

Copyright: auto.de

Test Fiat 500L: Die Knutschkugel wird erwachsen Bilder

Copyright: auto.de

Test Fiat 500L: Die Knutschkugel wird erwachsen Bilder

Copyright: auto.de

Test Fiat 500L: Die Knutschkugel wird erwachsen Bilder

Copyright: auto.de

Test Fiat 500L: Die Knutschkugel wird erwachsen Bilder

Copyright: auto.de

Test Fiat 500L: Die Knutschkugel wird erwachsen Bilder

Copyright: auto.de

Test Fiat 500L: Die Knutschkugel wird erwachsen Bilder

Copyright: auto.de

Von Ingo Koecher — Der Fiat 500L soll wie der 500 zum Kultmobil werden: Mit 333 Personalisierungsmöglichkeiten, 1.500 Innenraumvariationen und Lounge-Charakter will die Large-Light-Loft-Version punkten

Fiat legt mit dem 500L einen Minivan auf. Dabei haben die Italiener den Citroën C3 Picasso, Mini Countryman und die alte A-Klasse vom Mercedes im Auge. Auf den ersten Blick ist das eine wilde Mischung. Dennoch könnte die Rechnung aufgehen. Denn die Wettbewerber liefern mit ihren Minivans (MPV – Multi Purpose Vehicle) ähnliche Konzepte: Hohe Sitzposition und flexibler Innenraum, untergebracht auf auf 4,15 m Länge im Fiat 500L (Citroën 3,94 m, Mini 4,10 m, alte A-Klasse 3,88 m) sollen designorientierte Familien und dynamische Senioren [foto id=“439555″ size=“small“ position=“right“]überzeugen, so der Hersteller.

Zudem bietet der Fond im Fiat 500L mit höher liegender Sitzposition und in Wagenlängsrichtung sowie neigungsverstellbaren Sitzen zusätzlichen Komfort. Auch das Ladevolumen von 400 l bis 1.310 l bei umgelegten Rücksitzen ist ordentlich. Bei umgeklappten Beifahrersitz wird der zum Tisch. Dann lassen sich Dinge von 2,40 m Länge verstauen. Der Innenraum bietet 22 Ablagen und lässt sich in 1.500 unterschiedlichen Variationen gestalten.

Aggregate

Zwei Benzin- und ein Dieselmotor stehen für den Fronttriebler zur Wahl. Der 1.4-Liter Benzin-Saugmotor leistet 95 PS, der turboaufgeladene 0.9-Liter Zweizylinder Twinair mit Start-Stopp 105 PS. Dabei sind die Ottomotoren an ein manuelles 6-Gang-Schaltgetriebe gekoppelt. Ebenfalls mit Start-Stopp und einem manuellen 5-Gang-Schaltgetriebe ausgerüstet ist der 1.3-Liter Multijet Common-Rail-Diesel Direkteinspritzer mit 85 PS. Ab 2013 [foto id=“439556″ size=“small“ position=“left“]kommt ein mit Erdgas CNG und Benzin befeuerte Motor hinzu. Die Ottomotoren erfüllen die ab 2014 verbindliche Euro 6 Norm, der Selbstzünder ist nach Euro 5 klassifiziert.

auto.de testete den 1.4-Liter Benziner mit 95 PS. Das Aggregat gönnte sich 6,8 l/100 km. An dieser Stelle Kompliment an den Hersteller, denn dessen Angaben von durchschnittlich 6,2 l/100 km lagen nahezu gleich auf. Überzeugend war zudem die Abstimmung des Fahrwerks. Die elektronische Servolenkung Dualdrive arbeitet direkt und sorgt bei aktivierter Cityfunktion für entspanntes Manövrieren.

Den vollständigen Artikel finden Sie im auto.de-Magazin ab 16. November für 1,50 Euro am Kiosk.

auto.de fuhr den Fiat 500L Lounge. Der 1.4-Liter Reihen-Vierzylinder Benziner verbrauchte im Test 6,8 l/100 km Super. Die Herstellerangaben liegen für diese Motorisierung bei 6,2 l/100 km.


Bewertung –
Fiat 500L 1.4 Lounge


Exterieur-Design 1,9
Interieur-Design 1,9
Multimedia 2,0
Fahrbetrieb 2,0
Verbrauch 2,3
   
Kosten pro Jahr*  
   
Anschaffungspreis Testfahrzeug 19.000,00 Euro
Kraftstoffkosten** 1.683,00 Euro
Steuern 28,00 Euro
Wertverlust 2.850,00 Euro
Gesamtkosten pro Jahr:   
4.561,00 Euro
   
Testergebnis/Gesamtprädikat:  
2,0
   

*Kosten pro Jahr setzen sich zusammen aus Kraftstoffkosten, Kfz-Steuer, errechnetem Wertverlust (15 Prozent p. a.)
**Kraftstoffkosten bei 1,64 Euro/Liter Superbenzin und einer jährlichen Laufleistung von 15.000 Kilometern
*** Steuerberechnung bei Erstzulassung 2012

 

Datenblatt – Fiat 500L
   
viertüriger, fünfsitzer Minivan, Frontantrieb
   
Länge/Breite/Höhe: 4,15 m/1,79 m/1,67 m
Radstand: 2,61 m
   
Motoren:
 
Otto 1.4-Liter Reihen-Vierzylinder, 70 kW/95 PS;
0.9-Liter Reihen-Zweizylinder, 77 kW/105 PS
Diesel 1.3-Liter Reihen-Vierzylinder, 62 kW/82 PS
Hubraum: 875-1.386 ccm
max. Drehmoment: 127-200 Newtonmeter
Höchstgeschwindigkeit: 165-180 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h:
14,9-12,3s
   
Verbrauch Hersteller: 4,2-6,2 l/100 km
CO2-Ausstoß Hersteller: 110-145 g/km
Schadstoffklasse:

Euro 6 (Otto)
Euro 5 (Diesel)

Energieeffizienzklasse: A-D
   
Ausstattung
(Serie, Auswahl):
sechs Airbags, Antiblockiersystem ABS, elektronisches Stabilitätsprogramm ESP, Antischlupfregelung ASR, Berganfahrhilfe, Servolenkung mit Cityfunktion, höhenverstellbarer Fahrersitz, Isofix-Kindersitzbefestigung, in zwei Stufen verstellbare Laderaumabdeckung, Tagfahrlicht, elektrische Fensterheber vorn, Armaturenbrett in Wagenfarbe, Funk-Zentralverriegelung
   
Gewichte/Zuladung  
Leergewicht: 1.320-1.390 kg
zul. Gesamtgewicht: 1.805-1.875 kg 
Kofferraumvolumen 400-1.310 l
   
Preise  
Basismodell ab 15.900 Euro
Topmodell ab 20.700Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

zoom_photo