Lexus

Test Lexus RX Hybrid: Salon auf großen Rädern
Test Lexus RX Hybrid: Salon auf großen Rädern Bilder

Copyright: Lexus

Lexus RX Hybrid: Salon auf großen Rädern Bilder

Copyright: Lexus

Lexus RX Hybrid: Salon auf großen Rädern Bilder

Copyright: Lexus

Lexus RX Hybrid: Salon auf großen Rädern Bilder

Copyright: Lexus

Lexus RX Hybrid: Salon auf großen Rädern Bilder

Copyright: Lexus

Lexus RX Hybrid: Salon auf großen Rädern Bilder

Copyright: Lexus

Lexus RX Hybrid: Salon auf großen Rädern Bilder

Copyright: Lexus

Lexus RX Hybrid: Salon auf großen Rädern Bilder

Copyright: Lexus

Test Lexus RX Hybrid: Salon auf großen Rädern Bilder

Copyright: Lexus

Test Lexus RX Hybrid: Salon auf großen Rädern Bilder

Copyright: Lexus

Test Lexus RX Hybrid: Salon auf großen Rädern Bilder

Copyright: Lexus

Test Lexus RX Hybrid: Salon auf großen Rädern Bilder

Copyright: Lexus

Ein bequemer „Ledersessel“ braust durch die Landschaft. Oder er setzt sich fast lautlos in Bewegung. Der große SUV Lexus RX 450h bietet Fahrkomfort für vier bis fünf Insassen vor allem auf langen Strecken. Und dank des sparsamen Hybrid-Motors halten sich die Benzin-Kosten dabei noch in Grenzen. Der Vollhybrid kann sowohl rein elektrisch als auch im reinen Benzinbetrieb und im kombinierten Modus fahren.

Beim Stadtbummel reicht der kaum hörbare Elektromotor so gerade aus – vorausgesetzt, der Fahrer verzichtet auf Kavalierstarts. Den absolviert der japanische Luxus-Geländewagen dank seines 3,5-Liter-V6-Motors mit Erfolg. Dann springt die Nadel[foto id=“519598″ size=“small“ position=“right“] des Modus-Messers auf „Power“. Diese Anzeige ersetzt den Drehzahlmesser und informiert den Fahrer pausenlos darüber, ob er gerade ökonomisch elektrisch unterwegs ist oder dem Verbrennungsmotor einen großen Schluck aus der Benzin-Pulle genehmigt. Was für fast alle Spar-Techniken gilt, ist auch bei diesem Hybrid anzutreffen: Bei sportlicher Fahrweise explodiert der Verbrauch. Dafür hüpft das Herz der Sparfüchse beim Bremsen, wenn nämlich die Nadel das Speichern elektrischer Energie anzeigt.

Kein Zauberkünstler …

Zaubern kann aber selbst dieser moderne Antrieb nicht: Zwar gibt der Hersteller Verbräuche zwischen 6,0 Liter und 6,5 Litern Super pro 100 km an, doch im Fahr-Alltag fließen schon ein paar Liter Kraftstoff mehr durch die Leitung des 2,2-Tonners. Das hat Einfluss auf die Reichweite: Bei vollem Benzintank (Volumen: 65 Liter) kommt der SUV nur knapp 600 Kilometer weit – auf der Autobahn.[foto id=“519599″ size=“small“ position=“left“]

… dafür ungemein bequem

Dafür sind solche Fahrten ungemein bequem: Schon die Größe der Fahrgastzelle und die luxuriösen Platzverhältnisse bewirken, dass die Fahrzeug-Insassen auch nach mehrstündiger Fahrt entspannt vom Hochsitz absteigen können. Auch das Ein- und Ausladen des Gepäcks verläuft entspannt: Das Gepäckabteil schluckt 446 Liter, und bei umgeklappten Rücksitzen wächst das Fassungsvermögen auf 1570 Liter.

Der Antrieb überrascht [foto id=“519600″ size=“small“ position=“right“]

Der Antrieb des geräumigen, hoch gebauten Fahrzeugs überrascht beim ersten Fahren: Denn der großvolumige Verbrennungsmotor schaltet sich erst dann dazu, wenn der Fahrer höhere Leistung abruft. Das Brummgeräusch kann schon mal recht unvermittelt einsetzen – es sei denn, der Pilot drückt kräftig aufs Gas. Dann wirkt der bärenstarke V6-Motor von Anfang an tatkräftig mit. Für einen Sechszylinder entfaltet der Motor einen vergleichsweise rauen Klang. Angesicht des Fahrzeug-Gewichts von gravitätischen 2,2 Tonnen kann es dem Triebwerk auch niemand verübeln, beim Wuchten auch zu hören sein. Unterdessen schaltet das stufenlose Automatikgetriebe nahezu unmerklich – sehr angenehm. Nimmt der Fahrer bei höherer Geschwindigkeit den Fuß vom Gas, setzt automatisch eine leichte Strombremsung ein, bei der Energie zurückgewonnen wird.

Leicht durchs Gelände [foto id=“519626″ size=“small“ position=“left“]

Ganz in seinem Element ist der fürs schroffe Gelände geschaffene SUV freilich jenseits des Asphalts: Auf grobkörnigen und matschigen Wegen bewegt sich der RX agil und gutmütig bergauf und begab. Erst beim starken Tritt aufs Gaspedal dreht schon mal ein Rad durch. Insgesamt lässt sich der Koloss aber leicht durchs Gelände lenken. Solches Handling hat der Nobel-Geländewagen den Luxus-Limousinen einfach voraus.

Üppige Abmessungen

Ungemütlich werden kann es indes schon mal beim Rangieren auf schmalen Straßen. Trotz Park-Sensoren und Rückfahrkamera kann der Fahrer etwa beim Wendemanöver ins Schwitzen kommen.[foto id=“519627″ size=“small“ position=“right“] Das erfordert schon ein wenig Übung. Bei Enge an den Seiten durch parkende Autos oder dicht stehenden Säulen im Parkhaus schadet es nicht, mal zur zusätzlichen Kontrolle die Türe zu öffnen oder den Kopf durchs Fenster zu stecken, anstatt sich blind auf die Assistenzsysteme zu verlassen – das tut der verantwortungsvolle Verkehrsteilnehmer ja ohnehin nicht. Gleichwohl: Die Abmessungen machen den großen SUV nicht unbedingt zum Hans Dampf in allen Gassen. Mit einer Länge von knapp 4,8 Metern und einer Breite von knapp 1,9 Metern sind die Abmessungen indes noch moderat – vor allem im Vergleich mit den größten SUV aus den Häusern Audi und Mercedes. In Sachen Komfort und Ambiente kann der Japaner mit den Deutschen wiederum voll mithalten.

Technische Daten Lexus RX 450h

SUV mit 5 Türen und 5 Sitzplätzen
Länge/Breite/Höhe (m): 4,77/1,89/1,69
Radstand (m): 2,74
Wendekreis (m): 12,2
Kofferraumvolumen: 446 -1570 l
Leergewicht: 2110 – 2205 kg
zulässiges Gesamtgewicht: 2700 kg
Tankinhalt: 65 l
Preis: 59.950 Euro
Motor: 3,46-Liter V6-Ottomotor (Frontmotor, Frontantrieb mit elektrischem Heckantrieb)
Leistung: 183 kW/249 PS bei 6000/min
Elektromotor vorn: 123 kW/ 167 PS
Elektromotor hinten: 50 kW/68 PS
Hybridbatterie: Nickel-Metallhydrid (Leistung: 37 kW)
Leistung Gesamtsystem: 220 kW/299 PS
Getriebe: Stufenloses Automatikgetriebe mit Planetengetriebe
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
0-100 km/h: 7,8
Normverbrauch: 6,3 l/100km
CO2-Emission:: 145 g/km
Schadstoffklasse: Euro 5

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Maybach S-Klasse.

Mercedes-Maybach S-Klasse Erlkönig

Abarth 595 Pista soll junge Fahrer ansprechen

Abarth 595 Pista soll junge Fahrer ansprechen

Wayne Griffiths: Eigene Autos sind eine Frage der Glaubwürdigkeit

Wayne Griffiths: Eigene Autos sind eine Frage der Glaubwürdigkeit

zoom_photo