Fabia Combi

Test Skoda Fabia Combi: Für Aufsteiger und Downsizer
Test Skoda Fabia Combi: Für Aufsteiger und Downsizer Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net

Test Skoda Fabia Combi: Für Aufsteiger und Downsizer Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Skoda

Test Skoda Fabia Combi: Für Aufsteiger und Downsizer Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net

Test Skoda Fabia Combi: Für Aufsteiger und Downsizer Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net

Test Skoda Fabia Combi: Für Aufsteiger und Downsizer Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net

Test Skoda Fabia Combi: Für Aufsteiger und Downsizer Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net

Test Skoda Fabia Combi: Für Aufsteiger und Downsizer Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net

Test Skoda Fabia Combi: Für Aufsteiger und Downsizer Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net

Test Skoda Fabia Combi: Für Aufsteiger und Downsizer Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net

Ein Blick auf die Preise lohnt sich immer, nicht nur des Geldes wegen. Die Einordnung in die Preisstruktur bei Volkswagen zeigt auch, wie der Konzern die einzelnen Marken selbst bewertet. Als Skoda erstmals wieder mit Kraft in Deutschland auftrat, konnte man für den Preis eines Passats den Skoda-Kleinwagen und einen Skoda Octavia erwerben. Heute sind ein Fabia plus ein Octavia im Basispreis mehr als 2000 Euro teurer als ein Passat. Die Tschechen haben dazugewonnen. Der günstigste Fabia liegt mit 11.790 Euro nur noch 810 Euro unter dem Polo.

1000 Euro Abstand zum entsprechenden VW

Unser Testwagen – ein Skoda Fabia Combi mit 1,2 Liter TSI-Benziner von 81 kW / 110 PS mit dem Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG in der zweithöchsten Ausstattungsstufe „ Ambiente“ – kostet 15.170 Euro. Beim Polo mit 90-PS-Benziner, DSG in „Comfortline“ beginnt die Preisskala bei 16.175 Euro. Dieser Polo kann aber nur den klassenüblich bescheidenen Kofferraum bieten, denn bei den kleinen Kompakten bietet VW keinen Kombi. Dennoch – es gilt die Faustformel, nach der ein Skoda etwa 1000 Euro Abstand zum entsprechenden Modell der Marke Volkswagen hält.

Der Charakter macht's

Das ist gerade im Klein-und Kompaktwagenmarkt viel Geld, aber nicht so viel, dass es den Erfolg der Marke und speziell des Fabia allein erklären könnte. Es fließen eben auch andere Kriterien in die Rechnung ein, zum Beispiel das Konzept, einen Skoda im Vergleich zu den VW-Modellen mindestens eine halbe Klasse größer anzubieten. Dann auch das Design mit dem sich ein Skoda mit sehr eigenem Charakter vom Rest der VW-eigenen Markenwelt absetzt.
Test Skoda Fabia Combi: Für Aufsteiger und Downsizer

Copyright: Auto-Medienportal.Net

„simply clever“

Und dann sind da noch die vielen nützlichen Details, mit denen Skoda zeigt, dass ihre Entwickler die Fahrzeuge auch schon einmal im eigenen Familienleben erprobt haben. Skoda nennt das „simply clever“, führt zum Beweis gern Eiskratzer im Tankdeckel an. Doch sagt dieser Slogan mehr aus als das Bemühen, dem Skoda-Fahrer den Alltag zu erleichtern. Wir Deutschen übersetzen „clever“ mit „pfiffig“ und meinen oft „listig“ oder „raffiniert“. Der Engländer hat Positiveres im Sinn. Für ihn ist „clever“ eher ein anderes Wort für „klug“. Dieser Begriff beschreibt das Design besser. Der Fabia ist weder darauf bedacht, Dynamik vorzugaukeln, noch zieht er sich in die Mauerblümchen-Ecke zurück. Mit seinen klaren, sauberen Linien wirkt er selbstbewusst und modern; sein Gesicht zeigt unverwechselbar, wo er herkommt.

Vertrauter Innenraum

Ähnliches lässt sich zum Innenraum sagen. Er versucht sich eben nicht in opulenten Formen und Linien, sondern präsentiert sich unaufgeregt, sachlich und modern. Beim ersten Blick auf die Armaturen kommt jedenfalls nicht die Sorge auf, die Bedienung könne einem Probleme bereiten. Selbst das Infotainment wird niemanden überfordern. Es entspricht dem Einsteigerpaket des Konzerns. Alles wirkt hier vertraut, nicht nur, weil außerdem dem Infotainment noch so Einiges aus dem Volkswagen-Baukasten stammt.
Test Skoda Fabia Combi: Für Aufsteiger und Downsizer

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Skoda

Antrieb und Verbrauch

Aus dem Konzern-Regal stammen auch Motor und Getriebe. Über die Vorzüge des Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebes muss man nicht mehr viel sagen: schnell und sparsam. In der Kombination mit dem 1,2-Liter-Turbobenziner von 81 kW / 110 PS legt dieser Antrieb ansprechende Fahrleistungen hin. 9,6 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h und eine Höchstgeschwindigkeit von 199 km/h. Das waren mal Sportwagen-Werte. Den Durchschnittsverbrauch (nach NEFZ) gibt Skoda mit 4,8 Litern an. Wir bewegten uns bei unserem Fahrten in dem Band von sechs bis 7,5 Litern auf 100 km.

Ein rundes Gesamtpaket

Mit dem Außenauftritt, dem Ambiente und dem kraftvollen oder sanften Auftritt des Antriebs sowie einem komfortablen, aber nicht weichen Fahrwerk und der präzisen elektromechanischen Servolenkung entsteht ein Gesamtpaket, das ebenfalls mindestens eine halbe Klasse höher eingeordnet werden darf. Aber bei einem Kombi geht es ja nicht nur um das Wohlbefinden und die Lebensqualität der beiden auf den Vordersitzen. Der Kofferraum fällt mit 530 Litern bereits groß aus, lässt sich aber vergrößern bis auf stattliche 1395 Liter. Dann passen knapp 1,50 Meter lange Teile hinein. Die maximale Zuladung liegt mit 530 kg in einem Bereich, der für die Familie allemal reicht und auch den gewerblichen Einsatz nicht ausschließt.

Fazit

So wird der Skoda Fabia in dieser Zusammenstellung zu einem Kleinwagen, der diese Kategorisierung nicht mehr verdient hat. Besonders sein Antrieb und sein Fahrverhalten qualifizieren ihn als komfortables und modernes Fahrzeug, das weder Aufsteiger noch Downsizer enttäuschen wird. Kein Wunder, dass der Fabia bei den Kollegen in der Fachpresse so viel Lob einsammeln konnte.

Skoda Fabia Combi Ambition 1,2 l TDI DSG

Länge/Breite/Höhe (m) 4,26/1,73/1,47
Radstand (m) 2,47
Motor R4-Benziner (TSI), 1197 ccm, Turbo, Direkteinspritzung
Leistung 81 kW / 110 PS bei 5600 U/min U/min
Max. Drehmoment 175 Nm von 1400 – 4000 U/min
Höchstgeschwindigkeit 199 km/h
0 auf 100 km/h 9,6 Sek.
ECE-Durchschnittsverbrauch 4,8 Liter
CO2-Emissionen 110 g/km
Effizienzklasse B (Euro 6)
Leergewicht / Zuladung min. 1178 kg / max. 530 kg
Kofferraumvolumen 530 Liter, erweiterbar bis 1395 Liter
Max. Anhängelast 1100 kg
Wendekreis 10,4 m
Räder / Reifen 6,0 J x 15 ET38 / 185/60 R 15 84H
Luftwiderstandsbeiwert 0,309
Preis 15.170 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Renault Zoe macht weiteren Sprung nach vorne

Renault Zoe macht weiteren Sprung nach vorne

GTÜ testet Polsterreiniger: Der teuerste ist der schlechteste

GTÜ testet Polsterreiniger: Der teuerste ist der schlechteste

Porsche 718 bekommt offen und geschlossen 420 PS

Porsche 718 bekommt offen und geschlossen 420 PS

zoom_photo