Skoda Superb

Test Skoda Superb 1,4 TSI Style: Anerkennendes Lächeln
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Skoda

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Skoda

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Skoda

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Skoda

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Skoda

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Skoda

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Skoda

So ein großes Auto und nur so ein kleiner Motor und dann auch noch ein Benziner? Solch eine Kombination von Mittelklasse-Maßen und vier Zylindern mit nur knapp 1,4 Litern Hubraum hätte vor einigen Jahren nur ein mitleidiges Lächeln ausgelöst. Beim Skoda Superb 1,4 TSI gibt es keinen Grund für abfällige Bemerkungen. Eher nötigt einem der Tscheche mit den deutschen Eltern ein anerkennendes Lächeln ab, auch angesichts des Kraftstoffverbrauchs in der Praxis: zwischen sechs und sieben Litern auf 100 Kilometer. Niemand sollte vergessen, wo wir herkommen. Rund anderthalb Liter Hubraum hatte auch das deutscheste aller Autos – der Käfer. Dessen Vierzylinder leistete 40 PS bis 50 PS, nahm auch gern schon einmal zwölf bis 14 Liter auf 100 km und zwang einen, das Gepäck für die Urlaubsreise in Plastiktüten mitzunehmen, weil die sich dem zerklüfteten Kofferraum unter der runden Haube am besten anpassten. Die 625 Liter des Skoda Superb entsprechen fast drei Käfer-Kofferräumen, die Motorleistung liegt ebenfalls um den Faktor drei höher, der Innenraum ist unvergleichlich größer, ebenso das Komfort- und Sicherheitsniveau. Das Gewicht der Limousine liegt um 50 Prozent höher, und der Verbrauch bei nur der Hälfte eines Käfer-Werts.
auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Skoda

Ist der Superb besser als sein Volkswagen-Konkurrent?

Übrigens – der Skoda jener Jahre war noch weniger überzeugend. Die modernen Zeiten, die in Wolfsburg mit dem ersten Golf begannen, zogen im tschechischen Mladá Boleslav mit der Übernahme der Marke durch den Volkswagen-Konzern ein. Heute haben die Tschechen es weit gebracht. Mit jedem neuen Skoda wird diskutiert, ob der nicht besser als das entsprechende Modell aus Wolfsburg ausgefallen ist. In diesem Vergleich punkten die Tschechen stets mit besseren Platzverhältnissen und Preisen, die unterhalb des Wolfsburger Niveaus liegen. Beim Superb mischt sich in seiner Fahrzeugklasse zum ersten Mal auch das Thema Design in den diskutierten Strauß der Argumente, die für einen Skoda sprechen. Der Slowake Jozef Kaban macht den Unterschied. Der Chefdesigner, einst Schüler beim ehemaligen Audi-Designer Hartmut Warkuß, passt in die Welt des Volkswagen-Designchefs Walter de Silva: klare Formen ohne viel Schnickschnack, aber stimmig bis ins Detail. Dabei hilft der Modulare Querbaukasten des Konzerns, der zu kurzen Überhängen führt. So konnte das Team um Kaban zu Proportionen kommen, die wie die maßstäbliche Verkleinerung eines größeren Modells wirken, zum Beispiel eines Audi A8. Innen setzt sich diese Designsprache fort, aber mit einem Charakter, der eher schlicht als edel wirkt. An den Funktionen gibt es nichts auszusetzen. Lenkung, Federung, die Sechs-Gang-Handschaltung, das Multifunktons-Lenkrad, das große Display für Navigation und Infotainment über der Mittelkonsole – alles entspricht in Art, Umfang und Funktionsweise dem Konzern-Niveau, wirkt aber bescheidener als zum Beispiel beim Passat und weniger ambitioniert als bei einem Audi. Das kann einem egal sein, wenn eine Kaufentscheidung zwischen dem Klassenkollegen Passat und dem Skoda ansteht. Der Superb ist eine klassische Schönheit. Er wirkt länger als seine 4,87 Meter und breiter als seine 1,86 Meter. Das Versprechen von Größe hält er innen und überflügelt in dieser Disziplin den Passat. Doch der zeigt sich vor allem im Innenraum attraktiver und wertiger, federt ein bisschen besser und hinterlässt insgesamt einen besseren Eindruck. Doch die Verkaufszahlen des Superb zeigen, dass sein Erfolg im Markt schon lange nicht mehr an dem Tausender Preisunterschied liegt. Mit seinem eher bescheidenen Stil der Innenraumgestaltung und der hellen Gestaltung unseres Exemplars entsteht am Steuer unseres Superbs der Eindruck von Raum, vor allem von Breite. Dabei finden die Hinterbänkler in diesem Auto sogar noch bessere Bedingungen vor. Selbst in der Oberklasse findet man selten so viel Knieraum. Und über die Qualität der Sitze können die sich die hinten Sitzenden auch nicht beklagen.
auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Skoda

Endlose Weiten für das Gepäck

Auch das Gepäck hat es nicht schlecht getroffen mit dem Superb. 625 Liter stehen zur Verfügung. Mit der großen Heckklappe zeigt der Superb, dass er nicht nur ein bequemer Reisewagen sein will. Insgesamt 1760 Liter Stauraum stehen bei umgeklappten Rücksitzen zur Verfügung. Mit seiner Zuladung von maximal 620 Kilogramm sind auch größere Transporte möglich.

Der 1,4-Liter-TSI-Motor passt ideal zum Skoda Superb

Der 1,4-Liter-TSI-Motor bringt als Turboaggregat nicht nur eine Leistung von 110 kW / 150 PS bringt, sondern auch ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmetern. Mit der Sechs-Gang-Handschaltung ist damit ein flottes Fortkommen garantiert. Wer will, kann…

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

Hyundai i30 N

Hyundai i30 N bekommt ein Doppelkupplungsgetriebe

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Karl Konfetti

März 11, 2016 um 3:02 pm Uhr

1,4 liter Octavia FSI, VS. 1.4 TSI Turbo Unterschied erkannt.
Sauger gegen Turbo, ungeachtet des Fahrverhaltens….

HHT

Januar 4, 2016 um 10:14 am Uhr

sehr geehrte Damen und Herren, den Verbrauch mit sechs bis sieben Litern
bei den Benzinern von VW anzugeben?. Bei VW und Konsorten derart muss man derart aufpassen, eine reine Mogelpackung! Eine Erfahrung im meinem Bekanntenkreis, der den 1,4 liter Octavia FSI, unter neun Liter nichts drinnen. Da soll die größere Version weniger brauchen? Die Leser wollen informiert werden und nicht angeschmiert werden!! Alles Gute.
.

Comments are closed.

zoom_photo