TomTom: Bis Jahresende alle ein bis zwei Tage aktualisierte Karten
TomTom: Bis Jahresende alle ein bis zwei Tage aktualisierte Karten Bilder

Copyright: auto.de

Aktuelles Kartenmaterial ist die entscheidende Voraussetzung dafür, dass ein Navigationssystem einem den richtigen Weg weist. Denn was früher für normale Straßenkarten galt, das gilt auch für ihre digitalisierten Nachfolger, die sich inzwischen auf breiter Front durchgesetzt haben – allein im vergangenen Jahr wurden in Deutschland 4,1 Millionen Nachrüst-Navis verkauft.

Eine ganz neue Dimension

Statt bei Karten einst aufs Ausgabejahr muss man bei Navis heute auf die jeweils aktuellste Kartensoftware achten, um auf dem Navi-Display eine verlässliche Routenempfehlung präsentiert zu bekommen. Und da Navis im Unterschied zu Karten, die nur den Straßenverlauf zeigen, auch Baustellen und Umleitungen sowie Geschwindigkeitslimits und Radarfallen für die gefahrene Strecke anzeigen können, die heute auch durch aktuelle Informationen zur jeweiligen Verkehrslage mit Unfallstellen, Staus und freien Parkplätzen kombiniert werden können, bekommt die Aktualität der Navigationssoftware eine ganz neue Dimension.

Update-Intervalle

So bietet der niederländische Navi-Spezialist TomTom inzwischen alle drei Monate einen aktualisierten Kartensatz für seine Systeme an. Doch schon bis zum Jahresendes sollen die Update-Intervalle deutlich verkürzt werden. Denn dann will man „alle ein bis zwei Tage“ aktualisiertes Kartenmaterial zum Download bereitstellen, wie TomTom-Chef Harold Goddijn jüngst gegenüber der Wirtschaftswoche erklärte. Bei Navis im oberen Preissegment, die von TomTom inzwischen auch mit integriertem Mobilfunkmodul angeboten werden, könnten die Aktualisierungen sogar permanent erfolgen. In Verbindung mit dem von TomTom inzwischen entwickelten – allerdings kostenpflichtigen – Verkehrsnachrichtendienst HD-Traffic wäre dann eine absolut aktuelle Routenführung möglich.

Zunehmende Angebote

Mit der Verkürzung der Update-Intervalle reagiert TomTom auch auf die zunehmenden Angebote kostenloser Navigationsdienste. Dazu gehört zum Beispiel das Angebot von Nokia, auf seinen Mobiltelefonen künftig eine Gratis-Routenführung zu liefern. Die steht auch bei Suchmaschinenriesen Google im Programm, der in sein Mobilfunk-Betriebssystem Android bereits eine kostenfreie Navigation integriert hat.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo