Rennwagen

Toyota GR Supra GT4 startet 2020 für den Kundensport
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.NetToyota

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.NetToyota

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.NetToyota

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.NetToyota

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.NetToyota

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.NetToyota

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.NetToyota

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.NetToyota

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.NetToyota

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.NetToyota

Toyota bringt im kommenden Jahr den GR Supra als GT4-Rennversion für den Kundensport auf den Markt. Im Frühjahr hatte das Unternehmen eine Konzeptvariante des Rennwagens auf dem Genfer Automobilsalon enthüllt, jetzt ist die Serienfertigung bestätigt. Entwickelt und produziert wird das Fahrzeug bei der Toyota Motorsport GmbH in Köln.

Reifen von Pirelli

Wegen des einfachen Zugangs und Kosten, die im Rahmen bleiben, ist die GT4-Rennkategorie bei privaten Kundenteams in aller Welt beliebt. GT4-Fahrzeuge können beispielsweise an der europäischen GT4-Serie, der VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring, der Super Taikyu Serie in Japan sowie der Michelin Pilot Challenge Serie in den USA teilnehmen. Der GR Supra fährt aktuell bereits in der NASCAR Xfinity Serie in Nordamerika mit und tritt ab 2020 in der Super GT GT500 in Japan an.

Für die Arbeit am GR Supra GT4 hat sich Toyota Gazoo Racing mit drei technischen Partnern zusammengetan: Die Entwicklung der Abgasanlage erfolgt gemeinsam mit Akrapovič, die Reifen werden mit Pirelli entwickelt und die Schmierstoffe kommen von Ravenol. Details zu den Spezifikationen des GR Supra GT4 sowie zu Preisen, Verkaufsregionen und Markteinführung werden im weiteren Jahresverlauf bekanntgegeben.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.NetToyota

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW M440i x-Drive.

Vorstellung BMW 4er: Nase vorn

Seat Ateca.

Seat Ateca: noch attraktiver

Ford Ecosport

Ford EcoSport: Crossover mit Charakter

zoom_photo