Toyota

Toyota kommt mit seltenen Fahrzeugen nach Goodwood
Toyota kommt mit seltenen Fahrzeugen nach Goodwood Bilder

Copyright:

Prototyp: Toyota Group S 222. Bilder

Copyright:

Toyota Avensis BTCC. Bilder

Copyright:

Toyota Celica GT-Four. Bilder

Copyright:

Toyota Celica Gruppe B. Bilder

Copyright:

Toyota GT-One (1999). Bilder

Copyright:

Toyota Land Cruiser V8 Dakar. Bilder

Copyright:

Toyota nimmt mit einer Reihe von Fahrzeugen am Goodwood Festival of Speed (30.6.-1.7.2011) in Südengland teil, darunter einige seltene Exemplare. So wird der GT-One, den Thierry Boutsen 1999 beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans steuerte, zu sehen sein. Der historische Bolide wird zusammen mit dem neuesten Rennfahrzeug der japanischen Marke, dem Dynojet Racing Toyota Avensis, am Start der legendären 1,86 Kilometer langen Bergstrecke stehen. Der Renn-Avensis wird von Frank Wrathall gesteuert, der mit dem Fahrzeug an der britischen Tourenwagenmeisterschaft (BTCC) teilnimmt.

Daneben wird Jonny Milner, Sieger der British Rallye Championship, mit einem 587 kW / 800 PS starken Turbomotor unter der Haube des Toyota Sprint Series Celica vorfahren. Die Zuschauer haben außerdem die [foto id=“365480″ size=“small“ position=“left“]Gelegenheit, den Toyota Group S 222 in Aktion zu sehen. Dabei handelt es sich um einen Rallye-Prototypen aus den 1980er Jahren. Lediglich zwei Exemplare existieren heute noch. Die Gruppe S war im Motorsport eine geplante Rallye-Fahrzeugkategorie, die jedoch wieder verworfen wurde. Der Toyota Group S 222 kam deshalb nie bei einem offiziellen Rennen zum Einsatz.

Auch bei dem seit 2007 stattfindenden Parallelwettbewerb für Rallyeautos nimmt Toyota mit verschiedenen Fahrzeugen teil. Juha Kankkunen startet auf der 2,5 Kilometer langen „Forest Rallye Stage“ mit dem Toyota Celica Gruppe B, der speziell für die Bejing Rally im Jahr 1986 entwickelt wurde. Daneben gehen Björn Waldegard mit einem weiteren Celica und Dakar-Sieger Carlos Sainz mit einem Celica WRC auf die Piste. [foto id=“365481″ size=“small“ position=“left“]Neben diesen historischen Fahrzeugen wird auch der Toyota Land Cruiser V8 am Wettbewerb teilnehmen. Dieser hatte bei der Dakar in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge in der T2-Klasse gewonnen.

Im Toyota-Pavillon können sich Besucher des Festivals of Speed zudem einen Überblick über die nachhaltige Mobilität bei der Marke verschaffen. So werden beispielsweise das Konzeptfahrzeug Yaris Hybrid sowie der Auris Hybrid und die Plug-in-Version des Toyota Prius ausgestellt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Beim Kia Stonic sind mehr PS günstiger

Beim Kia Stonic sind mehr PS günstiger

Zero SR.

„Schwarzwald“-Zero kommt weltweit in Fahrt

Audi S5 Sportback von Abt Sportsline.

Bei Abt nagelt der S5 Sportback eine Terz höher

zoom_photo