Tuning

Tuning: Optik ist wichtiger als Leistung
auto.de Bilder

Copyright: Thomas Schneider/mid

Tuning-Fans sind ihre aufgebrezelten Autos lieb – und vor allem auch teuer. Laut einer aktuellen Umfrage hat fast die Hälfte der Befragten im zurückliegenden Kalenderjahr bis zu 2.000 Euro und mehr in die Individualisierung investiert. Ganz deutlich rangiert dabei die Optik vor mehr Leistung. Die Bereitschaft, viel Geld ins Auto zu stecken, ist offenbar ungebrochen. Bei der Umfrage des Kreditvergleich-Portals smava stellte sich heraus, dass immerhin fast jeder Zehnte in den vergangenen zwölf Monaten mehr als 10.000 Euro locker gemacht hat.

Exterieur-Tuning am beliebtesten

Das meiste Geld hat dabei bei 44 Prozent der Tuning-Fans das Exterieur verschlungen, 31 Prozent der Befragten machten ihrem Motor mehr Dampf. Das Verhältnis von Zeitwert und Tuningkosten ist in einschlägigen Kreisen oftmals kritisch. Denn die meisten Autotuner arbeiten an eher alten Fahrzeugen: Fast 39 Prozent der Befragten schraubten an einem Auto, das älter als 15 Jahre war. Es folgen Fahrzeuge zwischen zehn und 15 Jahren (25 Prozent), zwischen sechs und zehn Jahren (18 Prozent) und zwischen vier und sechs Jahren (acht Prozent). An einem Neuwagen arbeiteten nicht mal ganze zwei Prozent. Unterm Strich haben die meisten Tuner für ihren Wagen zwischen 2.500 Euro und 5.000 Euro ausgegeben.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse Erlkönig zieht vorbei

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

Opel jagt den Corsa-e ab 2020 Batterien über den Schotter

Opel jagt den Corsa-e ab 2020 Batterien über den Schotter

zoom_photo