Turbo-Diesel-Motorrad: Die Neander geht in Serie
Turbo-Diesel-Motorrad: Die Neander geht in Serie Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Das erste mit Turbodieselmotor ausgestattete Motorrad der Welt geht in Serie. Die Neander ist das zurzeit drehmomentstärkste und teuerste Bike auf dem Markt und kann zum Preis ab 95 000 Euro beim Hersteller Neander Motors in Kiel bestellt werden.

Der Reihen-Zweizylindermotor schöpft aus 1 340 ccm Hubraum eine Leistung von 82 kW/112 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 214 Nm bei 2 600 U/min bereit. Damit dürfte der Sprint von null auf 100 km/h in knapp 4,5 Sekunden absolviert sein und eine Höchstgeschwindigkeit von über 220 km/h erreicht werden. Optisch besticht die mächtige Cruiser durch eine Mischung aus schwarzer Lackierung und blankem Metall.

Brembo liefert die Bremsanlage

Trotz des stolzen Gewichtes von 300 Kilogramm soll sich der Selbstzünder-Koloss mit der Leichtigkeit einer 500er fahren lassen. Das soll zum einen der tiefen Sitzposition, mit der der Fahrer sich mehr im als auf dem Motorrad befindet, und der Feinabstimmung des gesamten Fahrwerks zu verdanken sein; zum anderen der doppelten gegenläufigen Kurbelwelle, die starke Vibrationen verhindert, die bei herkömmlicher Bauweise auftreten würden.

Um neben der Leistung und der Kraft auch Qualität zu gewährleisten, hat der Hersteller Komponenten in Einzelanfertigung von renommierten Fachbetrieben gewählt. Dazu gehören beispielsweise die rennsporttauglichen Bremsen von Brembo, das justierbare Federbein von WP oder Instrumente von VDO.

mid/kosi

Neander
Turbo-Diesel-Motorrad

Neander
Turbo-Diesel-Motorrad

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

zoom_photo