Umgekippt: Citroëns Nemo legt’s auf die Seite, PSA reagiert
Umgekippt: Citroëns Nemo legt’s auf die Seite, PSA reagiert Bilder

Copyright:

Der Fiat Qubo mit ESP meistert den Ausweichtest mustergültig. Alle Räder sind dort, wo sie hingehören: am Boden. Bilder

Copyright:

Beginn des Ausweichtests: Hier beginnt der Citroën Nemo zu Straucheln ... Bilder

Copyright:

Ungemütliches Ausweichmanöver: Der Citroën Nemo ohne elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) kippt um. Bilder

Copyright:

Hochdachkombis ohne elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) auszurüsten, rächt sich. Aktuell strauchelte Citroëns Nemo im ADAC-Ausweichtest und kippte um. PSA zieht Konsequenzen und spendiert seinen Modellen Nemo und Peugeot Bipper künftig ESP.

Mit Citroën Nemo, Peugeot Bipper und Fiat Qubo wollte der ADAC drei nahezu baugleiche Fahrzeuge auf die Teststrecke schicken. Während Fiats mit ESP ausgerüsteter Qubo die Ausweichmanöver problemlos meisterte und alle Räder am Boden ließ, kippte der Citroën Nemo, für den ESP auch nicht optional angeboten wird, bereits bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h um. Auf den Fahrversuch mit Peugeots Bipper wurde auch Sicherheitsgründen verzichtet. [foto id=“293371″ size=“small“ position=“right“][foto id=“293372″ size=“small“ position=“right“]Da er wie Nemo aus dem Hause PSA stammt und ebenfalls kein ESP an Bord hat, erwarteten die Tester ein gleiches Fahrverhalten wie bei seinem Konzernbruder und verzichteten auf den tatsächlichen Beweis.

PSA reagierte auf die Testergebnisse umgehend und kündigte an, Nemo und Bipper künftig serienmäßig mit ESP auszurüsten. Die entsprechend ausgestattete Dieselvarianten wird bereits ab September 2010 verfügbar sein. Beim Benziner müssen sich die Kunden noch einige Monate gedulden; für diese Version muss das ESP neu entwickelt werden.

Die gute Figur des ESP-Qubo bestärkt den ADAC in seiner Forderung an Fiat, dem Beispiel der Franzosen zu folgen und ESP so bald wie möglich in alle Varianten des Qubo serienmäßig einzubauen. „Unfälle, denen ein Schleudern vorausgeht, haben häufig die schlimmsten Folgen“, erklärt der Automobilklub, der ESP für eine dringende Notwendigkeit hält – ohne Ausnahmen und Kompromisse. Die Münchner fordern die serienmäßige Einführung dieser Technologie seit jeher in allen Fahrzeugen, unabhängig von der Fahrzeugklasse.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Der Bugatti Centrodieci schafft den Anschluss

Mercedes EQS.

Mercedes-Benz EQ S Erlkönig

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

Kia X-Ceed startet bei 21 390 Euro

zoom_photo