Unfallrisiko steigt mit Alkohol dramatisch
Unfallrisiko steigt mit Alkohol dramatisch Bilder

Copyright: Deutscher Verkehrssicherheitsrat e. V., Bonn

Wer sich mit mehr als 1,2 Promille Alkohol im Blut hinters Steuer setzt, hat ein um bis zu 250-fach höheres Unfallrisiko als im nüchternen Zustand. Gesetzlich gilt in Deutschland die Grenze von 0,5 Promille Blutalkohol (BAK).

Wer mehr im Blut hat, fährt mit einem dramatisch steigenden Unfallrisiko: um das zwei- bis zehnfache bei 0,5- bis 0,8 Promille BAK und gar um das 6- bis 40-fache bei 0,8 Promille bis 1,2 Promille Alkohol im Blut. Dies haben Wissenschaftler auf einem Symposium der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin in Hamburg festgestellt.

Die Experten warnen vor einem Nachlassen der Alkoholkontrollen, denn dafür stehen immer weniger Personal und Haushaltsmittel zur Verfügung. Dagegen steige die Zahl der Kontrollen für Drogendelikte kontinuierlich an.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

zoom_photo