Urteil: Halbmonatiges Fahrverbot ist hinfällig
Urteil: Halbmonatiges Fahrverbot ist hinfällig Bilder

Copyright:

Urteil: Halbmonatiges Fahrverbot ist hinfällig Bilder

Copyright:

Urteil: Halbmonatiges Fahrverbot ist hinfällig Bilder

Copyright:

Urteil: Halbmonatiges Fahrverbot ist hinfällig Bilder

Copyright:

Urteil: Halbmonatiges Fahrverbot ist hinfällig Bilder

Copyright:

Urteil: Halbmonatiges Fahrverbot ist hinfällig Bilder

Copyright:

Urteil: Halbmonatiges Fahrverbot ist hinfällig Bilder

Copyright:

Ein vom Gericht ausgesprochenes Fahrverbot wegen Überschreitung der Geschwindigkeit muss mindestens einen Monat betragen. Ein Fahrverbot “von einem halben Monat” ist dagegen sachlich-rechtlich fehlerhaft und damit hinfällig. Darauf hat jetzt das Oberlandesgericht Düsseldorf hingewiesen (Az. IV-3 RBs 210/10).

Wie die telefonische Rechtsberatung der Deutschen Anwaltshotline berichtet, war ein Rechtsanwalt außerhalb einer Ortschaft 45 km/h zu schnell unterwegs. Er wurde deshalb zu einer Geldbuße von 300 Euro verurteilt. [foto id=”343626″ size=”small” position=”right”]Außerdem verhängte das zuständige Amtsgericht Wuppertal ein halbmonatiges Fahrverbot.

Das geringere Strafmaß ist vom Gesetz nicht gedeckt und damit unrechtmäßig. Zumal aus dem Umstand, dass in Ausnahmefällen ja auch gänzlich von einem Fahrverbot abgesehen werden kann, nicht einfach nach richterlichem Gutdünken auf einen Wert zwischen 0 und dem gesetzlichen Mindestmaß von einem Monat interpoliert werden dürfe. Das sehe der Gesetzestext nirgendwo vor.

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroen 19_19-Concept.

Citroen zeigt Studie für autonomes Langstrecken-Fahrzeug

Ford Focus ST Turnier.

In den Startlöchern: Ford Focus ST Turnier

Porsche 914/4 (links) und 914/6 bei der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt 1969.

Porsche widmet dem 914 eine Sonderschau

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Gast auto.de

February 13, 2011 at 4:40 pm

Autofan – wer lesen kann ist absolut im Vorteil … Es war ausserhalb also Ago. .. DummMichels überall.

Gast auto.de

February 13, 2011 at 4:06 pm

Als, ALS muss es heißen!
Wer durch Ortschaften rast sollte deutlich höher bestraft werden als mit 300 €!
Die Gefährdung Unbeteiligter ist in vielen Fällen versuchte Körperverletzung oder gar versuchter Tötung!

Gast auto.de

February 13, 2011 at 1:56 pm

in deutschland werden autofahrer mehr bestraft wie ein verbrecher. darum gibt es weniger autosünder, dafür mehr verbrechen..

Comments are closed.

zoom_photo