Mercedes-Benz

US-Werk nimmt C-Klasse-Produktion auf
US-Werk nimmt C-Klasse-Produktion auf Bilder

Copyright: auto.de

US-Werk nimmt C-Klasse-Produktion auf Bilder

Copyright: auto.de

US-Werk nimmt C-Klasse-Produktion auf Bilder

Copyright: auto.de

Mercedes-Benz hat in seinem US-amerikanischen Werk in Tuscaloosa die Produktion der neuen C-Klasse gestartet. Damit nahm der dritte von vier Standorten die Fertigung der Mittelklasselimousine auf. In Tuscaloosa läuft die Baureihe erstmals vom Band, wo die SUV-Baureihen M- R- und GL-Klasse hergestellt werden.Die Limousine der volumenstärksten Baureihe von Mercedes-Benz wird als erstes Modell auf vier Kontinenten produziert: Nach dem Anlauf im Werk Bremen im Februar und im südafrikanischen Werk East London im Mai startet nach Tuscaloosa in Kürze auch der Produktionsstandort in Peking mit dem Bau der C-Klasse.

Im globalen[foto id=“516323″ size=“small“ position=“right“] Produktionsverbund steuert Bremen als so genanntes Lead-Werk die globale Fertigung der C-Klasse, von der Werkzeugstrategie über die Schulung der Beschäftigten aus den internationalen Standorten bis hin zur Produktqualität. Insgesamt wurden rund 500 Mitarbeiter aus den Auslandswerken, darunter mehr als 100 aus Tuscaloosa, intensiv geschult, um als Multiplikatoren ihr Wissen in ihren jeweiligen Stammwerken weiterzugeben.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Citroen C3.

Citroen C3: Die Kraft des Designs

Skoda Fabia Monte Carlo.

Skoda Fabia Monte Carlo: Premium und kompakt 

Audi RS 6 Avant.

Audi RS 6 Avant: Heiße Fracht

zoom_photo