VDA zum Freihandelsabkommen mit Japan: Wichtiges Zeichen
auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Das Abkommen der EU mit Japan bezeichnet der Verband der Automobilindustrie (VDA) als gutes und wichtiges Zeichen für Freihandel und gegen Abschottung. Ziel müsse ein faires und ausgewogenes Abkommen sein, von dem beide Seiten gleichermaßen profitieren.

Von der EU erwartet der VDA, Wettbewerbsverzerrungen zu vermeiden. Wenn die EU künftig auf Einfuhrzölle für japanische Fahrzeuge verzichtet, müssten im Gegenzug europäische Unternehmen ungehinderten Zugang zum japanischen Markt und damit verbesserte Vertriebsmöglichkeiten erhalten, fordert der Verband.

Problem sieht der Verband nach wie vor bei nichttarifäre Handelshemmnissen wie Steuervorteilen für bestimmte einheimische Modelle oder spezielle technische Vorgaben. „Hier sind verbindliche Zusagen seitens Japans nötig, wie und in welchem Zeitrahmen diese Hürden abgebaut werden“, fordert der VDA heute in Berlin.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

Toyota Mirai

Toyota Mirai: Beim Absatz mit Faktor zehn

Skoda Octavia RS

Skoda Octavia RS: Jetzt ab knapp 38.000 Euro

zoom_photo