Verfahrensfehler können Fahrverbot verhindern

Verfahrensfehler können Fahrverbot verhindern Bilder

Copyright: auto.de

 Rechtliche Verfahrensfehler wie beispielsweise eine fehlende Anhörung von Betroffenen können Verkehrssündern Punkte und Fahrverbote ersparen. Denn gesetzlich ist jedem Beschuldigten ein Anspruch auf rechtliches Gehör zugesichert, so dass er seine Sicht der Sachlage darlegen kann.

Bei einem schriftlichen Bußgeldbescheid wegen Falschparkens oder Raserei muss deshalb auf die Widerspruchsmöglichkeit hingewiesen werden. Findet sich keine entsprechende Belehrung, kann dies laut dem Verkehrsrechtsportal straffrei-mobil.de zur Aufhebung der Bußgeldentscheidung führen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Aston Martin DBX

Praxistest Aston Martin DBX: Extravaganz für die SUV-Welt

Lexus LX 600

Lexus LX 600: Der Über-Land-Cruiser

zoom_photo