Mobilität der Zukunft

Via: Daimler plant Van-Mitfahrangebote in Europa

auto.de Bilder

Copyright: Daimler

Gemeinsam mit dem US-Startup Via möchte Daimler die Art und Weise verändern, wie sich Menschen in Städten bewegen. Rund 42 Millionen Euro hat die Transporter-Sparte der Schwaben zu diesem Zweck in ein neues Joint Venture für skalierbare On-Demand-Mitfahr-Lösungen gesteckt. Vias Ride-Sharing Dienste realisieren in New York, Chicago und Washington D.C. bereits über eine Million Fahrten pro Monat.

Via plant flexiblen Ersatz für den ÖPNV

Und wie funktioniert das? Ein intelligenter Algorithmus soll Menschen erfassen, die in die gleiche Richtung reisen, und diese dann in Echtzeit einem Van zuordnen. Das Ziel: Ein dynamisches und nachhaltiges Massentransport-System, um das Verkehrsaufkommen in Städten zu verringern. Der Mitfahrdienst soll noch 2017 in London starten und im Anschluss auf weitere europäische Großstädte ausgeweitet werden.

Die Vision von Via: Das bislang stark regulierte System des öffentlichen Nahverkehrs mit starren Routen und Fahrplänen soll zu einem dynamischen Netzwerk werden, das bestehende Beförderungsangebote ergänzt. Die Fahrgäste fordern eine Mitfahrmöglichkeit per Smartphone-App an, der Via-Algorithmus findet im Nu ein zum Fahrtziel passendes Fahrzeug und berechnet schnelle und effiziente Mitfahrrouten.

"Bereits heute erreichen wir mit unseren Mobilitätsdienstleistungen wie car2go, mytaxi und moovel über 15 Millionen Kunden weltweit. Als einer der führenden Anbieter digitaler Mobilitätsservices ist unser Investment in Via ein konsequenter Schritt, unser Portfolio entsprechend den Bedürfnissen unserer Kunden zu erweitern", sagt Klaus Entenmann, Vorsitzender des Vorstands der Daimler Financial Services AG. "Damit bauen wir unsere digitalen Mobilitäts-Dienstleistungen weiter konsequent aus." Auf der anderen Seite profitiert Via von der Fahrzeugexpertise bei Mercedes-Benz Vans: "Nach mehr als 20 Millionen Fahrten wissen wir bei Via, dass für die beste Kundenerfahrung das richtige Fahrzeug entscheidend ist. Wir freuen uns auf den Ausbau unserer seit 2015 erfolgreichen Partnerschaft mit Daimler und die Zusammenarbeit bei der Entwicklung des optimalen Fahrzeugs für die Zukunft der Mobilität", sagt Oren Shoval, Mitbegründer und Technischer Direktor bei Via. Zum Einsatz kommen vor allem der Vito Tourer (bis zu neun Sitzplätze) und die V Klasse (bis zu acht Sitzplätze), die für diesen Einsatzzweck kontinuierlich adaptiert werden. Später sollen ein batterie-elektrischer und damit lokal emissionsfreier Vito und autonome Fahrzeuge folgen.

Pressepräsentation Mercedes-Benz Vito: Zu vielem bereit

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo