E-Autos

Vision 2030: Wenn jedes zweite Auto ein Stromer ist
auto.de Bilder

Copyright: VW

Meist ernten deutsche Politiker Häme und Gelächter, wenn es um das Ziel der Bundesregierung von einer Million E-Autos bis 2020 geht. Ist das Wunschdenken und reine Spinnerei wie Kritiker meinen?

VW jedenfalls stellt jetzt seine eigene Rechnung zur E-Mobilität auf, und die lässt Großes erwarten bezüglich der Marktentwicklung der Stromer. Deren Anteil am Automarkt werde sich auf den Schlüsselmärkten EU, China und USA bis 2025 auf 25 Prozent erhöhen. Und 2030 sollen sie die Hälfte des Marktes ausmachen, prognostiziert VW-Chef Matthias Müller in einem Bericht der Automobilwoche.“Der politische Druck auf unsere Industrie wird weiter wachsen“, betont der erste Mann im Volkswagen-Konzern.

Und dieser hat offenbar direkte Konsequenzen auf die Zukunftsstrategie. Man müsse den Anteil an Elektroautos laut Müller „substanziell steigern“, um die immer schärferen CO2-Ziele zu erreichen. Und auch in Sachen Schnellladenetz sei man in Gesprächen mit anderen Herstellern, um hier nun in der Industrie selbst aktiver zu werden. Die langfristigen Bemühungen im Bereich der E-Mobilität fasst Volkswagen in der „Strategie 2025“ zusammen, die Müller Mitte Juni komplett präsentieren wolle.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Lamborghini Sian FKP 37

Rekordversuch mit dem Lamborghini Sian FKP 37 aus Lego

Range Rover D350

Range Rover und Range Rover Sport D350 MHEV

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio: Pures Adrenalin

zoom_photo