Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt individuelle Branchenlösungen
Volkswagen Nutzfahrzeuge zeigt individuelle Branchenlösungen Bilder

Copyright: auto.de

Auf der internationalen Leitmesse für Umwelttechnologie, der IFAT ENTSORGA 2012, die vom 7. bis 11. Mai 2012 in München ihre Messetore öffnet, stellt Volkswagen Nutzfahrzeuge spezielle Branchenlösungen für Entsorgung, Winterdienst und Kommunen vor. Seit nunmehr zwei Jahren ist der Amarok auf dem deutschen Markt. Der Pickup mit Singlekabine und zuschaltbarem Allrad verfügt über eine 2.205 Millimeter lange Ladefläche.

Bei einer Durchladebreite von 1,22 Metern zwischen den Radkästen bietet sich eine 3,57 Quadratmeter große Ladefläche. Genug Platz für eine Hubarbeitsbühne von Versalift Typ LT23-TB, die über einen Spezialrahmen fest mit dem Fahrzeug verbunden ist. Aufgrund einer hydraulischen Achsverriegelung, die im Arbeitskorb eingeschaltet wird, kommt der Amarok ohne zusätzliche Stützen aus. Die Betriebsenergie bekommt die Arbeitsbühne unabhängig vom Fahrzeugmotor aus einem Batteriesatz.

Das „Power Pack“ besteht aus einer Gel-Batterie, die während der Fahrt aufgeladen wird, einer Hydraulikpumpe und dem Laderelais. Zwischen 30 und 50 Mal lässt sich so die Bühne auf 9,2 Meter Arbeitshöhe auslegen und wieder zurück in Transportstellung einfahren, ohne den Motor starten zu müssen. Die seitliche Reichweite misst 4,4 Meter bei einer Korblast von 200 Kilogramm.

Angetrieben wird der Amarok SingleCab von dem 2.0-Liter-TDI-Motoren mit 90 kW / 122 PS sowie als Biturbo mit 120 kW / 163 PS. Für die Kraftübertragung stehen der Hinterradantrieb oder der zuschaltbare Allradantrieb 4Motion mit Untersetzungsstufe – jeweils in Verbindung mit Sechsgang-Schaltgetriebe – zur Wahl. Optional ist – zusätzlich zur serienmäßigen elektronischen Differentialsperre – für beide Antriebsversionen eine mechanische Differentialsperre an der Hinterachse erhältlich.

Die Heavy-Duty-Federung ermöglicht eine maximale Nutzlast von bis zu 1,248 Tonnen. Unverändert auf hohem Niveau bleibt die Sicherheit. Dazu gehören das serienmäßige ESP wie auch Frontairbags für Fahrer und Beifahrer sowie Kopf-Seitenairbags.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse: Die Spitze gehalten

Land Rover Defender 90

Land Rover Defender 90: Reif für das 21. Jahrhundert

Opel Crossland.

Opel Crossland zum Einstiegspreis von 18.995 Euro

zoom_photo