VW

Volkswagen setzt in Brasilien auf Wasserkraft
Volkswagen setzt in Brasilien auf Wasserkraft Bilder

Copyright: auto.de

Volkswagen investiert in Brasilien 120 Millionen Euro in den Bau von zwei Wasserkraftwerken. Die beiden Anlagen haben eine Gesamtleistung von 48,2 Megawatt pro Jahr und versorgen VW do Brasil mit knapp 40 Prozent des benötigten Stroms. Volkswagen ist der erste Automobilhersteller in Brasilien, der in die Erzeugung von regenerativer, sauberer Energie investiert.

Eines der Wasserkraftwerke ist bereits seit Frühjahr 2010 in Betrieb, die zweite Anlage wird im Jahr 2013 fertig gestellt. Beide Kraftwerke liegen im Bundesstaat São Paulo, in dem Volkswagen do Brasil drei seiner vier Werke betreibt. Im Laufe des Bauprozesses konnten in der Region rund 500 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Flankiert wird der Ausbau der regenerativen Energieerzeugung mit einer Vielzahl von Naturschutzprojekten in der Region. So hat VW rund um den See des Kraftwerks einen 5,8 Kilometer langen Grüngürtel angelegt. Das Waldstück ist Teil eines Wiederaufforstungsprogramms für 100 einheimische Baumarten mit 116,5 Hektar Gesamtfläche. Zum Schutz heimischer Tierarten in der Region wurde zudem das „Fauna Monitoring and Preservation Program“ ins Leben gerufen.

Der Volkswagen-Konzern hat sich das Ziel gesetzt, die CO2-Emissionen in der Produktion bis 2020 um 40 Prozent zu reduzieren.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

zoom_photo