Volvo

Volvo S80: Die schwedische Grande Dame
Neuer Volvo S80: Die schwedische Grande Dame Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:

auto.de Bilder

Copyright:



Elegant und souverän wirkt der neue Volvo S80 schon im Stand. Ohne jede überflüssige Design-Spielerei überzeugt die Stufenhecklimousine der oberen Mittelklasse bereits optisch sowohl außen als auch innen. In Deutschland rollt sie im Juni zu Preisen ab 35.400 Euro zu den Händlern.
„Luxus mit humanistischer Note“ will Volvo mit dem neuen S80 bieten und ein Wohnzimmergefühl vermitteln. Das gelingt schon aufgrund der bequemen und dennoch Halt gebenden Sitze recht gut. Bedienfreundliche Armaturen in stillvollem Design erfreuen das Auge, genauso wie der Ausblick über die kraftvoll gewölbte Motorhaube. Deren Anfang ist allerdings ebensowenig zu erahnen wie das Ende des Hecks. Dennoch bietet der S80 Reisekomfort – im Fond haben die Passagiere aufgrund eines leicht vergrößerten Radstandes nun mehr Beinfreiheit -, souveräne Fahreigenschaften und das für Volvo legendär hohe Sicherheitsniveau.
Den etwas ängstlichen Kunden dürfte die neue PCC-Fernbedienung gefallen. Mit ihr kann der Fahrer außerhalb des Fahrzeugs einen Sicherheitscheck durchführen und beispielsweise überprüfen, ob der Pkw abgeschlossen und die Alarmanlage aktiviert ist. Über einen Sensor meldet das System im Umkreis von 100 Metern außerdem, ob sich eine Person im Wageninneren aufhält. Hierbei wurde vor allem an die US-amerikanischen Kunden gedacht.
Gleiches gilt für die Top-Motorisierung der Baureihe: Es handelt sich dabei um den bereits aus dem XC90 bekannten Achtzylinder-Benziner mit 232 kW/315 PS Leistung und einem maximalen Drehmoment von 440 Nm bei 3.950 U/min. Er ist im S80 mit einem permanenten Allradantrieb kombiniert. Durchzugsstark und ohne Schwäche treibt er die schwedische Limousine voran. Dafür benötigt das Aggregat aber auch durchschnittlich 12,3 Liter Superbenzin auf 100 Kilometern.
Das Volumenmodell auf dem deutschen Markt wird voraussichtlich der 136 kW/185 PS starke Turbodiesel. Zu Recht, denn der Fünfzylinder sorgt mit einem maximalen Drehmoment von 400 Nm bei 2 000 bis 2 750 U/min für genug Kraft, um das rund 1.650 Kilogramm schwere Gefährt ordentlich in Wallung zubringen. Trotz des kleinen Turbolochs bei der Anfangsbeschleunigung aus dem Stand braucht sich der Fünfzylinderdiesel nicht hinter dem großen Benziner verstecken, auch wenn dieser bei den Fahrleistungen überlegen ist. Zudem verbraucht der Diesel durchschnittlich nur 7,3 Liter.
Ein Debüt unter der Motorhaube feiert der neu entwickelte Reihensechszylinder-Ottomotor mit 3,2 Litern Hubraum, aus denen er 175 kW/238 PS Leistung und 320 Nm Drehmoment schöpft. Er löst den bisherigen 2,9-Liter-Benziner ab und übertrumpft diesen um 31 kW/42 PS sowie 40 Nm. Angeboten wird das quer eingebaute Aluminiumaggregat allerdings erst ab September. Sofort erhältlich ist ferner ein Fünfzylinder-Benziner mit 147 kW/200 PS Leistung und 300 Nm Drehmoment sowie ein mit serienmäßigen Partikelfilter bestückter 2,4-Liter-Diesel mit 120 kW/163 PS Leistung und 340 Nm.
Auch in puncto Sicherheit hält Volvo mit den hohen Erwartungen Schritt. Neben ESP und acht Airbags ist die zweite Generation des Schleudertrauma-Schutzsystems WHIPS ab Werk mit an Bord. Erstmals bietet der Hersteller für die Stufenhecklimousine, allerdings vorerst nur in Kombination mit dem V8-Motor, einen Abstandsregler und Bremsassistenten an, der wie in der Mercedes S-Klasse bei einer drohenden Kollision den Fahrer optisch und akustisch warnt. Darüber hinaus bereitet sich das Bremssystem auf eine mögliche Notbremsung vor und kann auf diese Weise beim Betätigen des Pedals besonders schnell reagieren. Erste Fahrtests zeigten, dass das 1 500 Euro teure System gut funktioniert und im Ernstfall bei schneller Reaktion die Gefahr eines Auffahrunfalls verringert.
50.000 Einheiten will Volvo pro Jahr weltweit absetzen und sieht dabei den Hauptexportmarkt in den USA liegen. Um die schwedische Grande Dame auch in Deutschland an den Mann zu bringen, wird hiesigen S80-Kunden ein Rundum-Sorglos-Paket kostenlos mitgegeben. Damit übernimmt der Hersteller in den ersten drei Jahren bis zu einer Laufleistung von 60.000 Kilometern alle Kosten für Wartung, Reparaturen und Ersatzteile. Auch die Kosten für Haupt- und Abgasuntersuchung sowie für zwischenzeitliches Ölnachfüllen werden von Volvo bezahlt. Ab Herbst soll zudem auch der Reihensechszylinder-Benziner sowie der stärkere Dieselmotor mit Allradantrieb gegen 2.500 Euro Aufpreis kombinierbar sein. Silke Koppers/mid
Technische Daten Volvo S80:
Obere Mittelklasse-Stufenhecklimousine mit Frontantrieb, Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,85 Meter/1,86 Meter/1,49 Meter/2,84 Meter;
Motoren:
2,5-Liter-Fünfzylinder-Benziner, 147 kW/200 PS, max. Drehmoment 300 Nm bei 4.800 U/min, 0-100 km/h in 7,7 Sek., Höchstgeschwindigkeit 235 km/h, Durchschnittsverbrauch 9,2 Liter Superbenzin/100 km;
4,4-Liter-V8-Benziner, 232 kW/315 PS, 440 Nm bei 3 950 U/min, 6,5 Sek., 250 km/h, 12,3 Liter/100 km;
2,4-Liter-Fünfzylinder-Diesel, 120 kW/163 PS, 340 Nm bei 1 750-2 750 U/min, ca. 10,2 Sek., ca. 220 km/h, ca. 6,2 Liter/100 km;
2,4-Liter-Fünfzylinder-Diesel, 136 kW/185 PS, 400 Nm bei 2 000-2 750 U/min, 8,5 Sek., 230 km/h, 7,3 Liter Diesel/100 km; Preise von 35.400 bis 58.400 Euro.
mid

04/06

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 500X Sport: Der soll bei vielen Kunden Tore schießen

Fiat 500X Sport: Der soll bei vielen Kunden Tore schießen

Scheuer lässt sich von vollautomatisiertem VW e-Golf chauffieren

Scheuer lässt sich von vollautomatisiertem VW e-Golf chauffieren

Aston Martin DBX.

Aston Martin DBX Erlkönig

zoom_photo