Volvo Trucks: Bio-DME – vielversprechender Kraftstoff für Dieselfahrzeuge
Volvo Trucks: Bio-DME – vielversprechender Kraftstoff für Dieselfahrzeuge Bilder

Copyright: auto.de

Volvo Trucks: Bio-DME – vielversprechender Kraftstoff für Dieselfahrzeuge Bilder

Copyright: auto.de

Volvo Trucks: Bio-DME – vielversprechender Kraftstoff für Dieselfahrzeuge Bilder

Copyright: auto.de

Volvo Trucks: Bio-DME – vielversprechender Kraftstoff für Dieselfahrzeuge Bilder

Copyright: auto.de

Bio-CME ist eine neuer Kraftstoff, der Lkw schon in zehn Jahren vorantreiben könnte. Um den alternativen Kraftstoff zu testen arbeitet Volvo mit verschiedenen Speditionen zusammen. Vielversprechend sind die bislang vorliegenden Resultate. So werden beim Einsatz des Bio-DME 95 Prozent weniger Kohlendioxide im Vergleich zu Dieselkraftstoff an die Umwelt abgegeben. Zudem fallen keine Rußpartikel an. Überdies weist der neue Kraftstoff eine gute Gesamtenergieeffizienz auf. So könnte Bio-DME zum Kraftstoff der Zukunft werden.

„Hohe Energieeffizienz und extrem niedrige Emissionen von Treibhausgasen und schädlichen Substanzen machen Bio-DME zu einem der vielversprechendsten alternativen Kraftstoffe für die Zukunft“, so Lars Mårtensson, Leiter des Bereichs Umweltschutz bei Volvo Trucks.

95 Prozent weniger Umweltbelastung

DME (Dimethylether) ist bisher hauptsächlich als Treibmittel in Spraydosen zum Einsatz gekommen. Allerdings eignet sich DME durch eine niedrige Selbstentzündungstemperatur und eine hohe Cetanzahl auch besonders gut als Kraftstoff für Dieselmotoren. Die Verbrennung erfolgt außerordentlich effizient und führt gleichzeitig zu einem niedrigen Kraftstoffverbrauch. Wenn DME wie bei Volvo Trucks in einem energieeffizienten Prozess aus einem biologisch nachhaltigen, erneuerbaren Rohstoff – Bio-DME – gewonnen wird, lassen sich die Kohlendioxidemissionen im Vergleich zu normalem Dieselöl um bis zu 95 Prozent senken.

Volvo Trucks – Vorreiter bei Nutzung von DME als Kraftstoff

Weltweit ist Volvo Trucks der erste Lkw-Hersteller, der Bio-DME in umfassenden Praxistests bis Ende 2012 einsetzen wird. Eine Reihe von Volvo FH mit Bio-DME werden für den regulären Betrieb bei schwedischen Kunden eingesetzt. Die Ergebnisse dieser Praxistests werden die Richtung der künftigen Entwicklung vorgeben.

Neben neuen Fahrzeugen muss zunächst eine Infrastruktur für Produktion, Verteilung und Tankstellen geschaffen werden. Zu diesem Zweck wurde vor einigen Jahren ein Projekt zwischen der schwedischen Energiebehörde und Volvo Trucks, schwedischen Kraftstoffproduzenten und der Transportbranche in der EU ins [foto id=“363506″ size=“small“ position=“right“]Leben gerufen. Innerhalb der Praxistests wird untersucht, wie sich Bio-DME als Fahrzeugkraftstoff einsetzen lässt.

Bewährte Technologie

Technisch gibt es kaum Unterschiede zwischen einem DME-Lkw und einem Lkw, der mit Diesel betrieben wird. Bei den Praxistests werden übliche Volvo FH mit einem 13-Liter-Motor zum Einsatz kommen, bei denen das Einspritz- und das Motormanagementsystem modifiziert wurden. Die Hauptunterschiede liegen im Kraftstoffsystem und bei den Kraftstofftanks. DME ist bei normaler Temperatur ein Gas, sodass es unter Druck gesetzt werden muss, um es in flüssiger Form in den Kraftstofftanks des Lkw aufzubewahren. Da DME weniger Energie als Dieselöl enthält, wird ein größeres Tankvolumen benötigt, um die gleiche Reichweite zu schaffen.

Auch aus Fahrersicht ist ein DME-betriebener Lkw von Volvo Trucks mit seinem dieselbetriebenen Gegenstück absolut vergleichbar. Leistung und Fahreigenschaften sind nahezu gleich. Allerdings besitzt der DME-Lkw ein etwas höheres Drehmoment, und sein Motor zeichnet sich durch eine höhere Laufruhe aus.

Kann die Hälfte des gesamten Dieselbedarfs ersetzen

Das während der Praxistestphase verwendete Bio-DME wird im Pilotwerk von Chemrec in Piteå in Nordschweden produziert. Als Rohstoff dient Schwarzlauge, ein Nebenprodukt, das bei der Produktion von Zellstoff entsteht. Berechnungen zeigen, dass DME etwa die Hälfte des gesamten Dieselöls ersetzen kann, das derzeit für den Straßentransport in Schweden benötigt wird. Bio-DME kann auch aus anderen biologisch erneuerbaren Materialien wie Forstrückständen, Abfällen oder Dung gewonnen werden. Nach Einschätzung der EU wird Bio-DME bis 2030 die Hälfte des heute im gewerblichen Schwerlasttransport verwendeten Dieselkraftstoffs ersetzen können (EUCAR/CONCAWE/JRC 2005, Europäische Kommission).

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

zoom_photo