Vor der dunklen Jahreszeit zum Augenarzt

Vor der dunklen Jahreszeit zum Augenarzt Bilder

Copyright: auto.de

Mit den kürzer werdenden Tagen sollten Autofahrer ihr Sehvermögen überprüfen lassen. Denn dann fallen unentdeckte Sehschwächen oder Nachtblindheit stärker ins Gewicht und können zu Verkehrsunfällen führen.

Bei der Überprüfung der Augen beim Facharzt wird laut des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschlands (BVA) nicht nur die Sehschärfe gemessen. Andere wichtige Sehfunktionen, die für Autofahrer besonders bedeutsam sind, kommen bei dieser Untersuchung hinzu: Gesichtsfeldmessung, Dämmerungssehen, Kontraste wahrnehmen, die Blendempfindlichkeit und das Farbensehen. Zudem können Augenkrankheiten wie die Katarakt (Grauer Star) und die Altersabhängige Makuladegeneration (AMD) mit dem Check rechtzeitig erkannt werden. Diese Erkrankungen gefährden die Fahreignung schleichend, manchmal aber auch rasch fortschreitend. Früh erkannt, sind diese Krankheiten in den meisten Fällen behandelbar. Wartet man zu lange, kann wertvolles Sehvermögen für immer verloren gehen.

Der BVA rät Autofahrern im Alter ab 40 Jahren alle fünf Jahre zu einer gründlichen Untersuchung, ab dem Alter von 60 Jahren sollten Autofahrer alle zwei Jahre ihre Augen eingehend prüfen lassen. Doch nicht sämtliche Untersuchungen werden von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt. So kostet etwa der Check auf Grünen Star etwa 30 Euro. Dieser Betrag wird von der Kasse erst erstattet, wenn sich durch die Untersuchung der Glaukomverdacht bestätigt hat. Daher sollten vor einer Untersuchung mit dem Augenarzt stets die Kosten abgeklärt werden, um böse Überraschungen zu vermeiden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo