Citroen

Vorabbericht: Citroen Grand C4 Picasso: Großer Auftritt

Vorabbericht: Citroen Grand C4 Picasso: Großer Auftritt Bilder

Copyright: hersteller

Dass Vans nicht langweilig aussehen müssen beweist einmal mehr die neue Generation des Citroen C4 Picasso. Dass sie trotzdem richtig viel Platz bieten können, will nun die siebensitzige Variante Grand C4 Picasso zeigen. Die Preise starten bei 22.390 Euro. 

Die 16 Zentimeter zusätzliche Länge, die der Grand dem normale Picasso voraus hat, kommen vor allem den Fahrgästen zugute. Bis zu sieben Sitze bleiben ihm erhalten, die dritte Sitzreihe ist umklappbar. Auch wenn der Van in der Länge die gleichen Ausmaße hat, wie sein Vorgänger (4,59 Meter), wächst er doch: Ein erweiterter Radstand von 2,84 Meter sorgt sowohl auf den hinteren Bänken als auch im Gepäckabteil für mehr Platz. Für Passagiere sechs und sieben in der dritten Sitzreihe soll zudem der Einstieg leichter werden. Außerdem wächst das Laderaumvolumen um 69 auf 645 Liter.

Erhalten hat sich der Familien-Van die riesige Panorama-Frontscheibe. Sowieso ist er rundum großflächig verglast – 5,7 Quadratmeter sollen es laut Citroen sein. Von vorn tritt er so selbstbewusst auf wie schon der neue C4 Picasso – mit großen Scheinwerfern inklusive LED-Tagfahrlicht und einem modernen Gesicht. Der Franzose verfügt darüber hinaus über allerlei optionale Sicherheitsfunktionen wie Kollisionswarn-, Toter-Winkel, Fernlicht- und Einparkassistent.

Die Motorenpalette reicht von 68 kW/92 PS bis 115 kW/156 PS. Sie übernimmt der Grand hauptsächlich vom C4 Picasso. Der größte Diesel mit der neuen AdBlue-Technik (110 kW/150 PS, Verbrauch 4,2 Liter, 110 Gramm CO2/km) wird neu eingeführt. Sparmeister ist aber der 68 kW/92 PS starken 1,6-Liter-Diesel plus Automatikgetriebe, der mit 3,8 Litern auf 100 Kilometern auskommen soll.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

BMW Concept XM

BMW Concept XM: Anspruchsbetonter Hybrid

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Genesis zeigt erste Bilder des G90

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

Opel Astra Sports Tourer von Anfang an auch als Plug-in-Hybrid

zoom_photo