Lancia

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen
Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Vorstellung Lancia Delta: Der Delta soll den Unterschied bringen Bilder

Copyright: auto.de

Fiats Edelmarke Lancia meldet sich nach vier Jahren Enthaltsamkeit zurück in Deutschland, mit neuem Logo und mit neuem Auto. Die Händlerschaft wollte einen Golf aus Italien; der neue Lancia Delta soll es sein, er soll den Unterschied zu den bisherigen Modellen bringen, die alle wirkten, als seien sie nicht von dieser Welt: elegant, aber unbeeinflusst vom Zeitgeist.

Linienführung

Dieser Tradition fühlt sich auch der neue Lancia Delta verbunden. Kein anderes Auto spricht [foto id=“40736″ size=“small“ position=“left“]diese Design-Sprache, und die Verbindungen zur großen Vergangenheit der Marke bleiben eindeutig erkennbar. Dazu gehört der Kühlergrill in Form eines Wappen mit deutlicher Spitze unten, die weichen, schwungvollen Linien, die Betonung des Heckbereichs mit sehr stark betonter und die Sicht einengende C-Säule samt relativ kleinen, nach hinten spitz zulaufenden Fensterflächen.

Exterieur

Die Sicht nach vorn wird durch weit vorn stehende, besonders unten massive A-Säulen eingeschränkt wie bei einem Van. Dafür verschweigt die flach verlaufende Motorhaube mit der steil und rund abfallenden Schnauze nicht die mit 4,52 Metern noch zum Anspruch eines [foto id=“40737″ size=“small“ position=“right“]Kompaktfahrzeugs passende Länge.

Interieur

Stil, Charakter und italienische Lebensart definiert Lancia als die Kernwerte des Neustarts der Marke. Klar, dass sich das auch innen zeigt. Matter Alulook an Mittelkonsole und Multifunktions-Lenkrad und strahlender Chrom um die Rundinstrumente unterstreichen diesen Anspruch überdeutlich. Da wirken die Materialien der wegen der flach stehenden Frontscheibe tief bauenden Armaturentafel vergleichweise zurückhaltend und edel.

Raumangebot

Über einen Mangel an Gestaltungswillen können sich die Insassen nicht beklagen. Über [foto id=“40739″ size=“small“ position=“left“]Mangel an Raum aber auch nicht. Dank des langen Radstands von 2,70 Metern und der Höhe von 1,50 Meter und dank der verschiebbaren Rücksitzbank steht auch für Hinterbänkler reichlich Fußraum zur Verfügung. Hinten bleibt auch unter dem nach Art eines Coupés abfallenden Dach genug Kopffreiheit. Platz hat auch das Gepäck – mindestens 380 Liter, erweiterbar durch Umlegen der Rücksitzbank auf 1190 Liter.

Weiter auf Seite 2: Ausstattung, Benziner oder Diesel, techn. Daten & Preis

{PAGE}

[foto id=“40740″ size=“full“]

Ausstattungspaket

Auch bei den elektronischen Helferlein bietet der Delta – zum Teil in der Serie wie beim verbesserten ESP, zum Teil gegen Aufpreis wie beim Spurhalte- oder Parkassistent – ein Niveau wie ein Großer. Spätestens hier wird deutlich, dass Lancia auch vom Trend zum [foto id=“40741″ size=“small“ position=“left“]kleineren, aber komplett ausgestatten Fahrzeug dabei sein und bei anderen wildern will.

Aggregate

Drei neue Turbo-Motoren aus dem Fiat-Konzern darf der Lancia Delta als erstes Modell an den Mann bringen. Da sind zunächst der 1,6 Multijet-Diesel mit 88 kW / 120 PS und einem maximalen Drehmoment von 300 Newtonmetern (Nm) bei 1500 Umdrehungen pro Minute (U/min) und sein größerer Bruder, der 1,9 Multijet Twinturbo mit 140 kW / 190 PS bei 4000 U/min. Außerdem neu ist der Benziner 1,4 T-Jet 16 V mit ebenfalls 88 kW / 120 PS.

Benziner oder Diesel…?

Wir fuhren jetzt bei unserem ersten Aufeinandertreffen den kleinen Benziner und den großen Diesel. Der kleine T-Jet bringt den Delta in 9,8 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von gut 190 km/h. Sein Durchschnittsverbrauch (nach EU-Norm) wird [foto id=“40742″ size=“small“ position=“right“]mit 6,6 Litern (entsprechend 156 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer) angegeben. Der Motor bewegt den leer rund 1400 kg schweren Delta also flott, lässt aber trotz der guten Geräuschisolierung durchaus von sich hören.

Twinturbo

Besser gefiel uns der Twinturbo, was eigentlich nicht verwundern kann. Der bewegt den Lancia sehr souverän in 7,9 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht 222 km/h. Der Durchschnittsverbrauch wird mit 5,7 Litern (149 g/km) angegeben.

Der Delta ist ein gelungener Vertreter der edlen Kompaktklasse, genau richtig für [foto id=“40743″ size=“small“ position=“left“]Italienfreunde, die sich schon immer nach etwas Individuellem gesehnt haben. Er stellt eben kein Massenprodukt von Fiat dar und spielt auch nicht in der Alfa-Liga.

Früher hat Lancia in Deutschland pro Jahr mehr als 20 000 Autos absetzen können. Jetzt träumen die deutschen Lancia-Statthalter von 5000 verkauften Autos aller Lancia-Typen noch in diesem Jahr. Der Delta kann ihnen dabei helfen, die Marke wieder auf Vordermann zu bringen. Dabei dürfte der Preis von 19 990 Euro für das Einstiegsmodell und die beiden Preissprüngen um jeweils 2300 Euro zur nächsten Ausstattungsstufe helfen.

Daten: Lancia Delta 1.9 Twinturbo Multijet

Länge x Breite x Höhe: 4,52 m x 1,80 m x 1,50 m
Motor (Bauart, Hubraum): Vierzylinder Reihe Diesel, 1910 ccm
Max. Leistung: 140 kW / 190 PS bei 4000 U/min
Max. Drehmoment: 400 Nm bei 2000 U/min
Verbrauch NEFZ im Mittel: 5,7 l Diesel
CO2-Emission: 149 g/km
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 7,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 222 km/h
Kofferraum: 380 – 1190 l
Anhängelast (gebremst): 1300 kg
Basispreis: 27 900 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Jaguar F-Pace SVR noch ein bisschen schneller

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Fiat Panda Sport und Fiat Tipo Cross

Opel Crossland

Vorstellung Opel Crossland: Tausche X gegen Vizor

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Hubert Mohr

Dezember 14, 2008 um 6:36 pm Uhr

Lancia Delta, ein würdiger Nachfolger seines Vorgängers, der mich 10 Jahre lang treu und Zuverlässig begleitet hat.

Gast auto.de

September 12, 2008 um 12:14 am Uhr

Hallo? Geht’s noch? 4,52m und 1400kg in der sogenannten Kompaktklasse??? Das war noch vor kurzem die übliche Länge eines ausgewachsenen Mittelklasse-Kombis! Nichts gegen das Auto an sich: Ausgefallenes Design (sicher polarisierend) vermutlich um Welten bessere Qualität als der letzte Delta, aber seine Konkurrenten sind vermutlich nicht Golf, Volvo C30, BMW 1er und Co. sondern eher A3 Sportback, Volvo S40/V50 etc, die sich von Ihrer Kompaktwagen-Abstammung längst verabschiedet haben.

Ich fahre übrigens einen Volvo 940 Kombi. 1997 noch als gigantisch geltend (ca. 4,84m lang), mit riesig Platz ung 600L(!) Kofferraum – ohne umgelegte Bank versteht sich – und gut zwei Fahrzeugklassen höher positioniert als der Delta. Aber Platz haben wir ja genug in unseren Städten, nicht wahr? ;-))

Comments are closed.

zoom_photo