Opel

Vorstellung Opel Astra GTC: Mehr als nur ein Ableger

Meist hatte das, was zu lesen war, wenig mit Autos und viel mit der wirtschaftlichen Situation zu tun. Dabei haben die Rüsselsheimer den Turn-Around mit neuen Modellen geschafft: Qualität und Preis bei Vectra oder Meriva stimmen durchaus. Jetzt legt Opel mit der dritten Karosserievariante des wichtigsten Modells Astra nach dem Fünftürer und dem Kombi einen echten Hingucker hin: Der dreitürige GTC (Gran Turismo Compact), der ab März 2005 ausgeliefert wird, soll zu Preisen ab 15 200 Euro ein Bestseller werden.

Opel Astra GTC. Foto: Auto-Reporter
Dafür erhält der Kunde einen 1,4-Liter-Benziner mit 66 kW/90 PS. Das Spitzen-Modell mit dem bereits bekannten Zwei-Liter-Turbo und 147 kW/200 PS steht ab 23 505 Euro in der Preisliste, der günstigste CDTi-Selbstzünder mit 74 kW/100 PS schlägt mit 17 460 Euro zu Buche. Ein Basis-Diesel mit 90 PS wird ab Herbst folgen. In Genf schiebt Opel noch die sportliche Speerspitze hinterher: Der Astra OPC soll mit 240 PS und über 240 Spitze Golf GTI und Ford Focus ST das Fürchten lehren.

Der GTC verfügt über eine um 15 Millimeter abgesenkte Karosserie und ist wesentlich expressiver gezeichnet als der Fünftürer. Die Kante in der Motorhaube zieht sich herunter bis zum Stoßfänger, sogar das Kennzeichen schmiegt sich einheitlich über diese Kante. Der CW-Wert ist mit 0,32 dank der kleineren Stirnfläche um vier Prozent geringer als beim Fünftürer. Die ab Mitte des Jahres verfügbare Panorama-Frontscheibe erstreckt sich von der Motorhaube bis ins Dach zur B-Säule und vermittelt so ein großzügiges Raum- und Seherlebnis. Auf rund 1,50 Metern Länge ist Glas verbaut. Und sieht verdammt gut aus. Der Preis ist nach Angaben von OPel noch nicht festgelegt, aber von mindestens 1200 Euro sollten Interessenten ausgehen. Die Türen sind lang. Das erleichtert den Einstieg insbesondere für die Fondpassagiere, bringt aber Nachteile in engen Parklücken. Die Platzverhältnisse hinten sind trotz der flacheren Dachlinie ordentlich, erst Personen jenseits der 1,85 Meter werden wirklich eingeengt. Vorn gibt es ohnehin genug Raum. Das Kofferraumvolumen liegt bei 380 Litern auf dem Niveau des Fünftürers und kann durch das Umlegen der Rückbank erweitert werden. Die genauen Werte gibt Opel später bekannt.

Innen unterscheidet sich der GTC nicht von den anderen Astra-Varianten. Was keineswegs einen Nachteil bedeutet. Die Bedienung ist klar und einfach, die Anmutung der Materialien ordentlich. Lediglich in die Klimaanlage muss man sich einarbeiten. Die Top-Variante ist durch Details wie 16-Zoll-Leichtmetallräder, Sportauspuff, Lederlenkrad, CD-Radio inklusive sechs Lautsprechern und dem IDS-Sportfahrwerk aufgepeppt. Und erfreut mit sehr guten Sportsitzen. Leder kostet je nach Ausstattungslinie zwischen 695 und 1695 Euro. Insgesamt stehen vier Ausstattungslinien zur Verfügung, es bleiben also keine Kundenwünsche offen. Die Aufpreisliste ist lang und bietet in dieser Klasse einmalige Extras wie das mitlenkende Kurvenlicht Adaptive Forward Lightning (1150 Euro), das beim Turbo in Serie mitfährt.

Mit dem so genannten IDS-Plus-Fahrwerk (Interaktives Dynamisches Fahrsystem mit elektronischer Dämpferkontrolle) soll der GTC deutlich sportlicher fahren als seine Brüder. Es ermöglicht eine sehr sportliche Gangart dank der Vernetzung aller elektronischen Chassissysteme, macht aber vor allen Dingen eines: Spaß. Aber der Fahrer hat die Qual der Wahl, auf Knopfdruck kann er selbst bestimmen, ob er es sportlich oder komfortabel mag. Wer das magische Knöpfchen drückt, bemerkt sofort das spontanere Ansprechen des Motors. Im Top-Modell mit dem 200 PS starken Motor beschleunigt der GTC Turbo in 7,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und ermöglicht eine Spitzengeschwindigkeit von 234 km/h. Auch die beiden modernen, bereits bekannten CDTi-Diesel glänzen durchaus mit flotten Fahrleistungen und bleiben dabei erfreulich sparsam.

Zum Verkaufsstart stehen insgesamt fünf Benzinmotoren (66 kW/90 PS bis 147 kW/200 PS) und drei CDTI-Common-Rail-Turbodiesel (74 kW/100 bis 110 kW/150 PS) zur Wahl. Alle Triebwerke erfüllen die Euro 4-Abgasnorm, die beiden 1,9-Liter-CDTI-Motoren (120 und 150 PS) serienmäßig mit einem wartungsfreien Dieselpartikelfilter ausgestattet. Je nach Motorisierung bieten die Rüsselsheimer diverse Getriebevarianten an.

Schnellentschlossene profitieren von einer Art Frühbucherrabatt – sie erhalten bei Bestellung eines GTC bis zur Markteinführung am 12. März 2005 das Sportfahrwerk und 17-Zoll-Räder im Wert von bis zu 1370 Euro gratis dazu. 21 000 Einheiten will Opel in Deutschland in diesem Jahr noch absetzen. Bisher liegen alle Astra über den Planungen – auch der GTC hat das Zeug dazu. (ar/sb)

 

Von Stephan Bähnisch

16. Februar 2005. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

zoom_photo