Neues Montagewerk

VW-Konzern eröffnet Montagewerk in Algerien
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

Der Volkswagen-Konzern hat heute mit dem lokalen Partner Sovac in Algerien ein Montagewerk für verschiedene Modelle eröffnet. In der Fabrik 280 Kilometer südwestlich von Algier können täglich bis zu 200 VW Golf und Caddy, Seat Ibiza und Skoda Octavia aus vorgefertigten Teilen zusammengebaut werden. Im kommenden Jahr sollen der VW Polo und der Skoda Fabia dazukommen.

Sovac Vertriebspartner seit 2001

Volkswagen hält einen Minderheitsanteil am Gemeinschaftsunternehmen, das die Fahrzeuge für den afrikanischen Markt produziert. Die Zahl der Beschäftigten im Werk in Relizane soll langfristig von 550 auf bis zu 1800 steigen.

Bereits 1952 exportierte Volkswagen erste Fahrzeuge in geringen Stückzahlen von Deutschland nach Algerien. Anfang der siebziger Jahre erhöhte sich die Zahl der exportieren Modelle auf einige tausend Fahrzeuge im Jahr. Seit 2001 ist Sovac Vertriebspartner von VW und später auch weiterer Konzernmarken (einschließlich Porsche) in Algerien. Das Händlernetz umfasst rund 90 Betriebe, die 2015 insgesamt rund 30 000 Autos auslieferten.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Volkswagen

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo