VW Sharan

VW Sharan: Apps und Assistenten zum Jubiläum
VW Sharan: Apps und Assistenten zum Jubiläum Bilder

Copyright: VW

VW Sharan: Apps und Assistenten zum Jubiläum Bilder

Copyright: VW

VW Sharan: Apps und Assistenten zum Jubiläum Bilder

Copyright: VW

VW Sharan: Apps und Assistenten zum Jubiläum Bilder

Copyright: VW

VW bringt seinen Van-Bestseller Sharan auf den neuesten Stand: Zum 20. Geburtstag erhält der Familien-Freund neue Motoren und zusätzliche Assistenz-Systeme. In drei Modellgenerationen konnte VW immerhin mehr als 800.000 Sharan absetzen. Mitte Juli rollt der Fünf- bis Siebensitzer zu Preisen ab 32.000 Euro zum Händler.

Am Aussehen ändert sich nichts

Bei VW spricht bewusst niemand von einem Facelift. Dafür fallen die äußeren Änderungen weder ins Gewicht noch Gesicht. Nicht mal die sonst üblichen Retuschen an Kühlergrill und Scheinwerfer gibt es zu sehen. Einzig die Rückleuchten tragen nun eine LED-Signatur. Das war's. Oder nein, es gibt neue Leichtmetallfelgen sowie die zwei Metallic-Lackierungen "Hudson Bay Blue" und "Crimson Red", die jeweils von den speziell zur Markteinführung und exklusiv ausgestatteten Sondermodellen Sharan "Ocean" und "Beach" getragen werden. Auch im Interieur das gleiche Bild. Drei neue Dekore in Silber, Klavierlack oder Eichenholz peppen Schalttafel und Türverkleidungen auf. Nach wie vor wird der 4,85 Meter lange Sharan als Fünf-, Sechs- oder Siebensitzer angeboten, immer mit zwei Schiebetüren und bis zu 2.430 Liter Stauraum.
VW Sharan: Apps und Assistenten zum Jubiläum

Copyright: VW

Lange Liste an neuen, optionalen Assistenten

Die wesentlichen Neuerungen gibt es bei den Assistenz-, Infotainment- und Konnektivitäts-Systemen, ohne die der Vorgänger-Sharan recht alt aussah. Bei den elektronischen Helferchen darf der Käufer nun, mit entsprechendem Extra-Euro-Einsatz, aus der Fülle des Wolfsburger Angebots wählen. So scannt der Wagen unter anderem mit dem „Front Assist“ permanent sein Umfeld, passt automatisch Tempo und Distanz an und zieht unter 30 km/h die City-Notbremse (680 Euro) und warnt vor Autos im Toten Winkel und Querverkehr beim Rückwärtsfahren (420 Euro). Die Liste der optionalen Assistenten ist lang und treiben den Preis des Wagens in die Höhe. Zusätzlicher Haken dabei: viele Systeme sind nur in Verbindung mit anderen Optionen oder ganzen Paketen bestellbar.

Neues Infotainment-System im VW Sharan

Ähnliches gilt für das neue Infotainment-System "Volkswagen Media Control" und "App-Connect". Es ermöglicht durch simples Einstöpseln des Smartphones plus der geeigneten Zugänge (Apple CarPlay, AndroidAuto, MirrorLink) intuitiv und einfach die Darstellung, Bedienung und Kombination vieler App-Funktionen wie Navigation, Telefon, Textnachrichten und Sprachsteuerung. Dargestellt werden sie über den bordeigenen 6,5 Zoll-Touchscreen. Den gibt es jedoch nur mit dem Navisystem "Discover Media" für 555 Euro extra, das wiederum mit Tablet-Bedienführung inklusive Fingerspreiz-Zoom und Annäherungssensorik ausgestattet ist.
VW Sharan: Apps und Assistenten zum Jubiläum

Copyright: VW

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Maserati Levante SQ4 Gran Sport.

Fahrbericht Maserati Levante SQ4 Gran Sport

Renault bietet den Clio ab 12 990 Euro an

Renault bietet den Clio ab 12 990 Euro an

Corvette Stingray.

Chevrolet baut erste Mittelmotor-Corvette mit 495 PS

zoom_photo