Weltbestseller 2011 – Drei unbekannte Größen
Weltbestseller 2011 - Drei unbekannte Größen Bilder

Copyright: auto.de

Deutschlands Bestseller - hier als GTI - landet auf Rang zehn Bilder

Copyright: auto.de

Der Chevrolet Cruze ist mit dem Opel Astra technisch verwandt Bilder

Copyright: auto.de

Der Toyota Camry ist vor allem in den USA beliebt Bilder

Copyright: auto.de

Der VW Jetta nimmt den siebten Rang unter den Weltbestsellern ein Bilder

Copyright: auto.de

Auch der Ford Fiesta ist mittlerweile ein Weltauto Bilder

Copyright: auto.de

Der Kia Rio schafft es auf Rang fünf Bilder

Copyright: auto.de

Der Ford Focus wird in den USA und Europa angeboten Bilder

Copyright: auto.de

In China allgegenwärtig: der Wuling Sunshine Bilder

Copyright: auto.de

Der Hyundai Elantra erreicht Rang zwei der Forbes-Liste Bilder

Copyright: auto.de

Der Toyota Corolla war 2011 das weltweit meistverkaufte Auto Bilder

Copyright: auto.de

Das meistverkaufte Auto der Welt war 2011 der Toyota Corolla. Das geht aus eine Liste des US-Wirtschaftsmagazins „Forbes“ hervor. Rund 1,02 Millionen Mal hat sich der kompakte Toyota im vergangenen Jahr weltweit verkauft.

Das sichert ihm Platz eins der Forbes-Liste. In Deutschland ist das Modell seit der Einführung des Nachfolgers Auris gar nicht mehr zu haben; die hohe Nachfrage in Asien und den USA reichte aber für den Spitzenrang. Knapp geschlagen geben muss sich mit 1,01 Millionen Verkäufen der Hyundai Elantra; in [foto id=“397760″ size=“small“ position=“left“]Deutschland wird statt der kompakten Limousine für den amerikanischen und asiatischen Markt der stärker nach europäischem Geschmack gestaltete i30 angeboten.

Platz drei geht an den Wuling Sunshine. Der in China allgegenwärtige kleine Allroundtransporter für Fahrgäste und Waren kommt auf 943.000 Verkäufe. Rang vier nimmt der Ford Focus ein, der mit 919.000 Einheiten davon profitiert, dass er erstmals in Europa und den USA als einheitliches Modell angeboten wird. Der koreanische Kleinwagen Kia Rio erreicht mit 815.337 Verkäufen den fünften Rang, ein Großteil des Absatzes geht allerdings auf das Vorgängermodell zurück, das sich allein im Iran knapp eine halbe Million Mal verkaufte. Auf dem sechsten Platz landet des in Köln entwickelte, aber mittlerweile auch unter anderem in Südamerika und Asien produzierte Ford Fiesta. [foto id=“397761″ size=“small“ position=“left“]781.147 Fahrzeuge fanden im abgelaufenen Jahr einen Käufer.

Mit dem VW Jetta landet das erste Auto eines deutschen Konzerns auf Rang sieben. 745.000 Verkäufe zählte das Forbes-Magazin. Während die Limousine hierzulande als Stufenheckversion des Golf gilt, wird sie in den USA als eigenständiges Modell geführt – schließlich hat sie kein Blechteil der Karosserie mit dem Wolfsburger Bestseller gemein. Der landet übrigens im Weltvergleich mit 648.000 Verkäufen nur auf Position zehn. Komplettiert wird die Top-Ten-Liste vom Toyota Camry auf Platz acht. Der beliebteste Pkw in den USA kam weltweit auf 726.000 Verkäufe. Rang neun nimmt mit dem Chevrolet Cruze ein enger technischer Verwandter des deutschen Opel Astra ein. Er verkaufte sich 691.000 Mal.

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Ford Bronco gehört zu Amerika

Der Ford Bronco gehört zu Amerika

Nissan Navara N-Guard.

Offroader und Komfort-Pickup: Nissan Navara N-Guard

Jeep Compass Limited.

Jeep Compass: Mehr Profil

zoom_photo