ADAC

Wieder mehr ADAC-Mitglieder
auto.de Bilder

Copyright: ADAC

Der ADAC hat seine Vertrauenskrise allem Anschein nach überwunden. So registrierte der größte Automobilclub Europas im Jahr 2015 insgesamt 19,15 Millionen Mitglieder, das sind rund 228.000 mehr als im Jahr zuvor.

Die Gesamterträge aus Mitgliedsbeiträgen erhöhten sich auf 1,18 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von 17,5 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr. Mit 321,5 Millionen Euro floss der größte Teil der Mitgliedsbeiträge in die ADAC-Kernbereiche Pannen- und Unfallhilfe einschließlich Notrufzentralen. Für den Bereich Information (z.B. ADAC Motorwelt, ADAC TourSets, etc.) investierte der Club nach eigenen Angaben 94,4 Millionen Euro, das sind 8 Millionen mehr als im Jahr zuvor. Die Ausgaben für den Mitgliederservice lagen bei 60,9 Millionen Euro und damit um 7,5 Millionen Euro über dem Vorjahreswert.

Auf der Bilanzpressekonferenz zog ADAC-Präsident Dr. August Markl ein positives Fazit. Mit der stabilen wirtschaftlichen Entwicklung und auf der Hauptversammlung getroffenen Beschlüssen zur Dachstrategie und strukturellen Neuausrichtung seien die wesentlichen Voraussetzungen gegeben, den ADAC als wirtschaftlich handelnde Organisation in eine sichere Zukunft zu führen.

Zurück zur Übersicht

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Der Ford Explorer kann bestellt werden

Erlkönig: Porsche 718 Cayman GT4 RS

Erlkönig: Porsche 718 Cayman GT4 RS

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

zoom_photo